• In England ist eine Lehrerin zu über sechs Jahren Haft verurteilt worden, weil sie Sex mit einem 15-jährigen Schüler hatte.
  • Zusätzlich zur Haftstrafe darf die 35-Jährige lebenslang nicht mehr mit Kindern arbeiten.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Weil sie Sex mit einem 15 Jahre alten Schüler hatte, muss eine verheiratete Lehrerin in England für sechs Jahre und zwei Monate in Haft.

"Ich habe keinen Zweifel, dass Sie einen groben Vertrauensbruch begangen haben", sagte Richterin Bal Dhiwal am Freitag in der Stadt Aylesbury. "Sie haben ein Kind in Ihrer Obhut ausgenutzt und es für Ihre eigene sexuelle Befriedigung herangezogen."

Die Lehrerin habe dem Teenager zudem gedroht, ihn fertig zu machen, wenn er die Beziehung öffentliche mache. Außerdem sagte sie ihm, von ihm schwanger gewesen zu sein und eine Fehlgeburt erlitten zu haben.

Die Verurteilte war Vertrauenslehrerin

Die 35-Jährige war Vertrauenslehrerin. Sie hatte den Jugendlichen am Rande eines Sportturniers im September 2018 angesprochen, danach schickte sie ihm anzügliche Textnachrichten sowie Nacktfotos und ein intimes Video. Schließlich hatte sie Sex mit dem Jungen.

Ihre Handlungen seien "überaus verachtenswert" gewesen, so die Richterin. Die 35-Jährige war bereits im Januar verurteilt worden, ein Kind zu sexuellen Aktivitäten verleitet zu haben. Nun folgte das Strafmaß.

Zusätzlich zur Haftstrafe darf sie lebenslang nicht mit Kindern und schutzbedürftigen Erwachsenen arbeiten und wird zudem auf einer Sexualstraftäterliste geführt. (dpa/lh)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.