Während derzeit alle Welt gespannt auf die Präsidentschaftswahlen in Washington blickt, hat sich im US-Bundesstaat Kentucky ein ganz eigener Wahlkrimi abgespielt: Im beschaulichen Ort Rabbit Hash war Bürgermeisterwahl. Und die hat nun eine französische Bulldogge gewonnen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Eine Wahl ist immer eine spannende Angelegenheit. Und zwar nicht nur mit Blick auf die aktuelle Präsidentschaftswahl in den USA – sondern auch dann, wenn es um den Posten des Bürgermeisters geht. In dem beschaulichen 315-Seelen-Ort Rabbit Hash im US-Bundesstaat Kentucky wurde eben dieser Job jetzt neu besetzt – mit einer sechs Monate alten französischen Bulldogge.

US-Ortschaft wählt tierischen Bürgermeister

Rabbit Hash, USA,. Kentucky
Rabbit Hash im US-Bundesstaat Kentucky zählt nur rund 300 Einwohner.

Wilbur Beast ist der neue Bürgermeister von Rabbit Hash. Der Welpe konnte die Wahl in seinem kleinen Heimatort am Ohio River mit großem Abstand für sich entscheiden, wie unter anderem CNN berichtet.

Dabei setzte sich die sechs Monate alte französische Bulldogge gegen zahlreiche Konkurrenten durch, darunter ein Beagle, ein Esel und ein Hahn. Sie alle ließ Wilbur weit hinter sich: mit 13.143 von 22.985 abgegebenen Stimmen.

Das Ergebnis der Wahl verkündete Stadtbotschafterin Lady Stone, bei der es sich – natürlich – ebenfalls um einen Hund handelt. Auf Instagram freute sich Wilbur über die erfolgreiche Wahl.

Bürgermeisterwahl als Wohltätigkeits-Event

Besonders kurios: Bei der Wahl handelt es sich keineswegs um einen reinen Gag. Wilbur steht kein "echter" menschlicher Bürgermeister gegenüber. Seit 1988 wird in Rabbit Hash stattdessen alle vier Jahre ein tierischer Stadtvertreter gewählt. Um als Kandidat infrage zu kommen, müssen die Besitzer in einer Stunde Laufumgebung zur Stadt wohnen. Das erklärt Amy Noland, Wilburs Besitzerin, im Gespräch mit CNN.

Doch was steckt hinter der tierischen Wahl in dem kleinen US-amerikanischen Ort? Tatsächlich handelt es sich hierbei (auch) um ein Wohltätigkeits-Event. Mit jeder abgegebenen Stimme wird ein US-Dollar gespendet. Der Erlös wandert in den Erhalt der historischen Ortschaft. Die Verwaltung liegt bei der "Rabbit Hash Historical Society", die seit 2002 Besitzer von Rabbit Hash ist.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Tierisch beste Freunde: Frettchen und Hund sind ein Herz und eine Seele

Ein Frettchen und Schäferhund aus Litauen stellen zusammen viel Unsinn an - die beiden Vierbeiner sind einfach unzertrennlich.