Der iranische Boxer Mobin Kahrareh ist nach seiner Ankunft in Österreich offenbar verschwunden. Laut einer iranischen Nachrichtenagentur will er dort politisches Asyl beantragen. Der Trainer hat bereits die die Botschaft des Landes eingeschaltet.

Mehr aktuelle News gibt es hier

Ein Mitglied der iranischen Box-Nationalstaffel ist nach der Ankunft des Teams in Wien "verschwunden". Nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna hat sich Mobin Kahrareh am vergangenen Mittwoch nach der Ankunft im Flughafen Wien-Schwechat wohl von der Mannschaft abgesetzt, um in Österreich ein politisches Asyl zu beantragen.

Die Trainer und Verantwortlichen des Verbandes haben für Suche nach dem nationalen Schwergewichtsmeister die iranische Botschaft in Wien eingeschaltet. "Ich hoffe, dass Kahrareh die richtige Entscheidung trifft", sagte Verbandspräsident Hussein Suri der Isna am Samstag mit Blick auf eine mögliche Sportlerflucht.

Die iranische Staffel war auf dem Weg zu einem internationalen Turnier in Ungarns Hauptstadt Budapest. Alle Bemühungen, Kahrareh ausfindig zu machen, blieben ohne Ergebnis. (dpa/mahe)  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.