Die Entschärfung einer 1000-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Mittwochabend zur Sperrung des Luftraums über dem Airport Hamburg geführt.

Weitere Panorama-Themen finden Sie hier

Wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg waren am Mittwochabend keine Starts und Landungen am Flughafen Hamburg möglich. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Der Luftraum über dem Airport wurde gesperrt, wie der Flughafen auf Twitter mitteilte. Wie viele Passagiere betroffen sind, war zunächst unklar. Offen war zunächst auch, wie lange die Sperrung andauert.

Für die Entschärfung der 1000-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg sollten am Mittwochabend in Hamburg-Schnelsen im Umkreis von 300 Metern die Häuser evakuiert werden. Wie die Polizei mitteilte, müssen etwa 400 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Die Bombe sei aufgrund ihres besonderen Zünders nicht leicht zu entschärfen, sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Misslinge die Entschärfung, müsse gesprengt werden.

Für die Zeit der Entschärfung sind nicht nur die Straßen und der öffentliche Verkehr im Umkreis, sondern auch die A7 komplett gesperrt. (br/dpa)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.
Teaserbild: © Bodo Marks/dpa