Im Süden Stuttgarts wird ein Mann auf der Straße erstochen - laut Polizei mit einem "schwertähnlichem Gegenstand". Auch Stunden nach der Bluttat sind noch viele Fragen offen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach der Tötung eines Mannes auf offener Straße in Stuttgart soll ein festgenommener Verdächtiger am Donnerstag vernommen werden.

Das Opfer, ein 36 Jahre alter Mann, war offenbar im Zuge eines Streits am Mittwochabend mit einem "schwertähnlichen Gegenstand" erstochen worden, wie ein Polizeisprecher sagte. Medienberichte, wonach es sich dabei um eine Machete handeln soll, bestätigte er nicht. Trotz sofortiger Rettungsversuche starb das Opfer.

Mutmaßlicher Täter soll mit Fahrrad geflüchtet sein

Der mutmaßliche Täter soll anschließend mit dem Fahrrad geflüchtet sein. Die Polizei suchte unter anderem mit einem Hubschrauber nach ihm. Am späten Abend nahmen die Beamten einen Mann fest. Unklar war zunächst, ob es sich um den gesuchten Tatverdächtigen handelt. Hintergründe zur Tat und den Beteiligten waren zunächst nicht bekannt.

Das Verbrechen ereignete sich im südlichen Stadtteil Fasanenhof, der direkt an der Autobahn 8 und der Bundesstraße 27 liegt. Rund um den Tatort stehen viele mehrgeschossige Wohnhäuser. (mgb/dpa)

Weil immer wieder Leute seine Baustellen betraten und sich damit in Gefahr brachten, hat sich ein gewitzter Bauunternehmer aus der Oberpfalz ein ziemlich witziges - und erfolgreiches - Schild ausgedacht.