"Bennet" hat Deutschland im Griff. Das flächendeckende Sturmtief beeinträchtigt nicht nur die traditionellen Umzüge anlässlich des Rosenmontags, sondern auch den ganz normalen Verkehr auf Schiene und Straße. Ein Autofahrer kommt auf einer Landstraße ums Leben, als ein Baum seinen Halt verliert.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

In den Hochburgen des deutschen Karnevals im Westen und Südwesten des Landes trotzen die Narren den Gefahren durch Sturmtief "Bennet" mit lauten "Helau"-Rufen. Die Jecken waren auf das Wetter-Ungemach vorbereitet: Pferde blieben in Köln, Bonn und Aachen im Stall, Schilder und Aufbauten in der Garage. Düsseldorf verschob den Start seines Zuges um zwei Stunden nach hinten und legte erst um 13:30 Uhr los.

Das gleiche Bild in Koblenz: Um 12:11 Uhr sollte es ursprünglich losgehen, die Veranstalter aber verlegten den Start des zudem verkürzten Zuges auf 14:11 Uhr.

In Bottrop im Ruhrgebiet musste der Umzug wegen des Wetters ganz abgesagt werden. Auch in Hessen - in Seligenstadt und im etwas weiter nördlich gelegenen Fulda - gab es keinen Umzug.

Die Polizei Fulda erklärte, dass ein Rosenmontagszug "unverantwortlich" gewesen wäre. In der osthessischen Stadt seien Bäume umgestürzt und Ziegel von den Dächern geweht worden.

Mauer stürzt ein und verletzt Bauarbeiter schwer

Beim Einsturz einer Mauer infolge starker Sturmböen wurde auf einer Baustelle im südhessischen Lorsch ein Arbeiter schwer verletzt.

Wie die Polizei in Darmstadt mitteilte, wurde die frisch fertiggestellte Mauer im dritten Stock eines Rohbaus vom Wind umgerissen.

Der Bauarbeiter arbeitete zu diesem Zeitpunkt auf einem Gerüst, wurde von Mauerteilen getroffen und stürzte innerhalb des Gerüsts mehrere Meter tief.

Der 48-jährige verletzte sich bei dem Unglück den Angaben zufolge schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

"Bennet" lässt Baum umstürzen - Autofahrer stirbt

Noch schlimmer kam es im münsterländischen Ochtrup. Dort erschlug ein umstürzender Baum einen 37 Jahre alten Autofahrer in dessen Pkw. Der Mann war auf einer Landstraße unterwegs, als 500 Meter von einer Autobahnauffahrt der Baum umfiel und das Fahrzeug traf.

Feuerwehrleute betrachten sich den zerstörten BMW, den sie per Rettungsschere zum Cabrio machen mussten. Ein Baum war zuvor auf der Landstraße bei Ochtrup auf das Fahrzeug gestürzt, wahrscheinlich "gefällt" vom Sturmtief "Bennet". Der 37-jährige Fahrer überlebte das Unglück nicht.

Die Deutsche Bahn warnt ihre Kunden auf Twitter vor bösen Überraschungen aufgrund des stürmischen Wetters und empfiehlt vor Antritt der Reise den Blick auf ihre Informationskanäle:

(hau/dpa/AFP)


Teaserbild: © Julian Stratenschulte/dpa