Bei der alljährlichen Militärparade in Chile stehlen neun knuffige Golden-Retriever-Welpen den Polizisten die Show. Die Welpen sind die jüngsten Mitglieder der Einheit und werden ab sofort zu Polizeihunden ausgebildet.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Wie süß sind die denn?! Bei der alljährlichen Militärparade in Chile kuschelten sich neun Hundewelpen in die Arme der Polizistinnen. Jeder der Welpen war in einer neongrünen Tragetasche an den Bauch einer Beamtin gebunden und schaute mehr oder weniger verschlafen dem Geschehen zu.

Sie werden die neuen Polizeihunde

Die Welpen werden ab sofort ebenfalls zu Polizeihunden ausgebildet und treten dann in den Dienst des chilenischen Militärs.

Wie der britische "Evening Standard" berichtet, folgte der Welpen-Parade eine Auswahl uniformierter Polizisten, die bereits ausgewachsene Golden Retriever und Labradore an der Leine führten.

Die erwachsenen Hunde trugen dunkelgrüne Westen und kleine Stiefel, um sich vor dem heißen Boden zu schützen.

Das Spektakel ist seit mehr als 50 Jahren Tradition in Chile. Am Donnerstag liefen neben den neun Hundewelpen mehr als 9500 Truppenmitglieder bei der Militärparade mit, die zum Anlass des 208. Unabhängigkeitstages von Chile stattfand. Seit 2008 werden alljährlich die neuen Hundewelpen vorgestellt. (nas)  © spot on news

Bildergalerie starten

"World's Ugliest Dog": Das sind die hässlichsten Hunde der Welt

Seit nunmehr 30 Jahren findet in den USA der Wettbewerb "World's Ugliest Dog" statt, bei dem der hässlichste Hund gekürt wird. Es geht allerdings nicht darum, die Hunde lächerlich zu machen, sondern die Unvollkommenheiten zu feiern, die alle Hunde besonders und einzigartig machen. Sieger in diesem Jahr in Petaluma (Kalifornien): die Englische Bulldogge Zsa Zsa.