Dramatische Szenen auf einer Autobahn in NRW. Ein Lkw fährt ungebremst in einen Stau - und vier Menschen in einem Kleinbus sterben.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44 bei Paderborn sind am Freitag vier Menschen in einem Kleinbus ums Leben gekommen. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei war am Mittag ein Auto auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Dortmund wegen einer Panne liegengeblieben. Es bildete sich ein Rückstau.

Ein Lastwagen aus Rumänien fuhr dabei laut Polizei nahezu ungebremst auf einen Kleinbus am Ende des Staus auf und schob das Fahrzeug mit großer Wucht unter einen Lkw.

Unfall auf A44: Identifizierung der Opfer schwierig

Zuerst hatten die Rettungskräfte in dem Kleinbus-Wrack einen Toten entdeckt. Am Nachmittag teilte die Polizei mit, es seien drei weitere Tote aus dem Fahrzeug mit rumänischer Zulassung geborgen worden. Die Identifizierung der Opfer sei schwierig, sagte ein Sprecher.

Der aufgefahrene Lastwagenfahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen, der zweite Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Auch sein Lastwagen wurde aber schwer beschädigt.

Nach dem Unfall gegen 12:50 Uhr musste die Autobahn in Richtung Dortmund komplett gesperrt werden. Die Polizei führte stundenlang wartende Verkehrsteilnehmer rückwärts und über eine Abfahrt aus dem Stau heraus. "Alle sind aus dem Stau befreit worden", sagte eine Polizeisprecherin am Abend.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.