• Nach dem Seilbahnunglück in Italien soll die Unglücksgondel mit einem Hubschrauber abtransportiert werden.
  • So soll sie in einem Stück transportiert werden können.
  • Wann es soweit sein soll, war unklar.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach dem Seilbahnunglück in Italien soll die Unglücksgondel mit einem Hubschrauber abtransportiert werden. Die Bergung sei in dem steilen Gelände am Lago Maggiore eine schwierige Angelegenheit, sagte Luca Geminale, Kommandant der Carabinieri, am Montag laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa bei einem Besuch am Unglücksort im Piemont. Der Transport in einem Stück sei für die Ermittlungen das Beste. Wenn dies nicht möglich sei, müsse die Kabine in zwei Teile zerschnitten werden. Wann es soweit sein soll, war unklar.

Ermittlungen zu Seilbahnunglück laufen

Die mit 15 Ausflüglern besetzte Gondel war am Pfingstsonntag abgestürzt und am Monte Mottarone zerschellt. 14 Menschen verloren ihr Leben. Nur ein kleiner Junge überlebte. Derzeit laufen Ermittlungen, warum ein Zugseil gerissen war. Gegen einen technischen Leiter der Bahn wird ermittelt. Er steht unter Hausarrest.

Es besteht der Verdacht, dass die Notbremse außer Kraft gesetzt wurde, weil es zuvor Unregelmäßigkeiten beim Betrieb der Bahn gegeben haben soll.  © dpa

Bildergalerie starten

Schweres Seilbahnunglück in Italien - mehrere Menschen sterben

Bei dem Unfall kommen mehrere Menschen ums Leben. Zwei Kinder überleben schwer verletzt. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.