Italien

Er gab sich nach seiner Corona-Infektion noch optimistisch, wirkte aber schon angeschlagen. Jetzt hat sich Boris Johnsons Zustand so stark verschlechtert, dass er auf die Intensivstation musste.  Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

In Mecklenburg-Vorpommern werden nun doch keine schwerkranken Covid-19-Patienten aus Italien behandelt.

Die Behandlung schwerkranker Corona-Patienten aus Italien in Cottbus und Potsdam entfällt vorerst.

Eine Familie aus Italien hat einen Hirsch "adoptiert" - und den jungen Geweihträger prompt auf den Namen "Bob" getauft. Jeden Tag geht die Familie mit ihm spazieren, er lässt sich aber auch gerne im Garten von den Kindern Essen geben oder spielt mit dem Hund.

Das Coronavirus hat die Sportwelt fest im Griff. Die Arenen sind verwaist, die Sportgeräte ruhen in allen Sportarten. Alle Sportnews zum Coronavirus im Live-Ticker.

Trotz fast 100.000 Infizierter in Deutschland scheinen sich die Maßnahmen der Regierung langsam auszuzahlen. Am Sonntag nahm die Zahl der neuen Corona-Fälle lediglich um fünf Prozent zu. Der britische Premierminister Boris Johnson hat sich als Vorsichtsmaßnahme in eine Klinik begeben. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat sich für massive Investitionen in den EU-Haushalt ausgesprochen. Sie ist nicht die einzige, die einen "Marshall-Plan" für Europa nach der Krise fordert.

Die Luftwaffe hat am Freitag sechs weitere schwer an Covid-19 erkrankte Italiener zur Behandlung nach Deutschland geflogen.

Immer mehr Länder erheben Vorwürfe, dass für sie bestimmte Schutzausrüstungen von anderen Ländern entwendet oder einbehalten wurden. Es scheint, als sei ein internationaler Kampf um die in der Coronakrise so wichtigen Schutzmasken entbrannt. 

Deutschland befindet sich bereits seit zwei Wochen im Shutdown, die Kontaktbeschränkungen wurden erst am Mittwoch weiter verlängert. Doch irgendwann wird es ein Ende geben. Grünen-Chef Robert Habeck erklärt im Interview, wie der Corona-Exit vorbereitet werden und wie es anschließend weitergehen sollte.

Bayerns Kampf gegen das Coronavirus schlägt an. Doch die Lage ist im Freistaat weiter ernster als im restlichen Deutschland.

In Deutschland muss auch in der Coronakrise niemand Hunger leiden. Allerdings machen sich die getätigten Hamsterkäufe bemerkbar. Aldi lässt Pasta aus Italien inzwischen per Bahn ins Land bringen, um die Nachfrage zu decken.

Drei Monate nach Bekanntwerden der ersten Corona-Infektionen in China steigt die Zahl der nachgewiesenen Fälle weltweit auf mehr als eine Million. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Im Fokus stehen inzwischen längst andere Länder als China.

Acht Corona-Patienten aus Italien waren zur Behandlung nach Sachsen geflogen worden. In der Nacht zum Mittwoch starb ein 57-Jähriger in Leipzig.

Sachsen-Anhalt bleibt zuhause - auch über Ostern. Das ist jetzt ebenso beschlossene Sache wie der Haushaltsaufschlag im Kampf gegen die Corona-Pandemie und ihre negativen Folgen.

Sachsen-Anhalt nimmt zehn schwerkranke Corona-Patienten aus Italien und Frankreich auf.

Kein Kontinent zählt mehr bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus als Europa. In Italien und Spanien ist die Lage besonders ernst.

Ursula von der Leyen hat in der Corona-Krise Fehler der Europäischen Union im Umgang mit Italien eingeräumt und Hilfen in Milliardenhöhe für Kurzarbeiter versprochen.

Eigentlich sollten Italien und Griechenland durch EU-Beschlüsse zur Umverteilung von Asylbewerbern 2015 entlastet werden. Stattdessen schufen die Entscheidungen tiefe Gräben, die bis heute bestehen.

In zwei Krankenhäusern in Halle können laut Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) Corona-Patienten aus Norditalien aufgenommen werden.

Angesichts der hohen Zahl von Corona-Toten in Italien schickt Deutschland weitere Hilfe.

Einer der in Sachsen behandelten Corona-Patienten aus Italien ist tot.

Acht Covid-19-Patienten aus Italien hat Sachsen in seinen Kliniken aufgenommen. Für einen von ihnen kam nun jede Hilfe zu spät.

Der Italiener Fausto Russo ist an COVID-19 erkrankt. Er warnt aus dem Krankenbett davor, das Coronavirus zu unterschätzen, nur weil man noch jung sei. Er selbst war vorher kerngesund - dann aber konnte er urplötzlich nicht mehr eigenständig atmen.

Die Ortschaft Ferrera Erbognone liegt in der Corona-Hochburg Lombardei, nur rund 50 Kilometer von Mailand entfernt. Trotzdem sieht es so aus, als sei das Dorf in der Provinz Pavia bisher von der Virus-Welle verschont geblieben. Dass keine Fälle registriert wurden, kann Zufall sein.