In den USA sterben drei Teenager bei einem Autounfall. Ein Mann war mit seinem Auto wohl absichtlich in das der Opfer gefahren.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein Mann in den USA ist Ermittlern zufolge wohl absichtlich mit seinem Auto in ein Fahrzeug mit sechs Teenagern gerast - drei Insassen starben. Der 18 Jahre alte Fahrer des gerammten Wagens habe bei dem Aufprall auf einer Straße nahe der Stadt Corona in Südkalifornien die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei gegen einen Baum gefahren, berichteten örtliche Medien am Montag (Ortszeit).

Der 42 Jahre alte mutmaßliche Verursacher des Unfalls sei festgenommen worden. Die Polizei wirft ihm den Angaben zufolge Mord in drei Fällen sowie versuchten Mord in drei weiteren Fällen vor.

Einer der Teenager sei noch an der Unfallstelle gestorben. Zwei weitere erlagen demnach später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Die anderen drei Jugendlichen seien nicht lebensbedrohlich verletzt.

Die Polizei geht von Vorsatz aus

Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass der 42-Jährige mit Vorsatz gehandelt hat. Es war zunächst nicht klar, ob der Mann die Teenager kannte. "Offensichtlich gab es irgendeinen Kontakt", zitierten Medien einen Polizeibeamten. Es gebe keine Hinweise darauf, dass Alkohol oder Drogen im Spiel gewesen seien. (dpa/lh)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.