Tennisstar Venus Williams ist vor laufenden Kameras in Tränen ausgebrochen. Grund für den emotionalen Zusammenbruch ist ein von ihr möglicherweise verursachter Autounfall mit einem Todesopfer.

Im vergangenen Monat war Venus Williams in einem Autounfall in Florida involviert, bei dem ein 78-Jähriger ums Leben kam.

Laut amerikanischen Medien trägt Williams die Schuld an dem Unfall. Die Familie des Opfers wolle Klage einreichen.

Williams scheint zunächst abgeklärt

Nun wurde die 37-Jährige erstmals seit dem Vorfall in einer Pressekonferenz dazu befragt.

Die fünffache Wimbledon-Siegerin schien zunächst abgeklärt und vorbereitet für die Pressekonferenz gewesen zu sein. Kurz vorher besiegte sie Elise Mertens und zog in die zweite Runde von Wimbledon ein.

Doch auf die Frage eines Journalisten, wie sie mit dem Unfall umgehen könne, brach Williams plötzlich in Tränen aus.

Wörtlich sagte sie: "Im Leben kann man sich nicht auf alles vorbereiten. Ich habe mich auf viele Matches vorbereitet, habe mich auf alle Angriffe meiner Gegner vorbereitet, aber du kannst dich einfach nicht auf alles vorbereiten."

Dann bricht die Stimme

Williams fuhr fort: "Es gibt keine Worte auszudrücken wie niedergeschlagen ich bin. Und ja, ich bin komplett sprachlos." Dann wollte sie weitersprechen, doch ihre Stimme versagte.

Nach einer kurzen Pause setzte sie die Pressekonferenz fort.

Williams äußerte sich auch auf Facebook

Ähnlich hatte sie sich schon am Tag vorher auf Facebook geäußert: "Ich bin am Boden zerstört und mein Herz ist gebrochen aufgrund dieses Unfalls. Mein ehrliches Beileid geht an die Familie und Freunde von Jerome Barson und sie bleiben in meinen Gebeten und Gedanken."