Noch gestern sah es nach einem weiteren verregneten Mai-Wochenende aus. Doch nun gibt es erste Anzeichen, dass der Sommer doch noch im Wonnemonat durchstarten könnte. Am Sonntag könnte sogar das erste Mal im Jahr die 30-Grad-Marke geknackt werden.

Sicher ist, dass das Wetter in den kommenden Tagen wechselhaft bleiben wird. Bis mindestens Mittwochmittag bleibt es weitgehend heiter und trocken. "Im Tagesverlauf ziehen im Westen jedoch erneut dichte Wolken auf, die dort nachfolgend schauerartigen Regen oder kurze Gewitter bringen", sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) voraus. Die Temperaturen steigen auf 17 bis 23 Grad.

Die Schlechtwetter-Front soll am Donnerstag in Richtung Osten und Süden weiterziehen. Dafür lockert sich die Bewölkung voraussichtlich am Nachmittag im Westen auf. Die Temperaturen steigen auf maximal 15 Grad im Süden und bis 23 Grad im Osten, prognostiziert der DWD.

Auch am Freitag dürfte es wechselhaft bleiben, vor allem im Nordwesten werden schauerartige und gewittrige Niederschläge erwartet. Die Temperaturen dürften nicht über 22 Grad steigen.

Fällt am Wochenende die 30-Grad-Marke?

Am Wochenende könnte es laut Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net dann aber richtig schön - und heiß - werden. "Gestern sah es noch so aus, als käme bereits am Sonntagmorgen eine Regenfront aufgezogen. Doch nun dürfte sie später kommen und damit im Vorfeld am Sonntag sehr warmer Luft Platz machen", schreibt er in einer Mitteilung. Vor allem im Osten und Norden könnten dann Spitzenwerte von über 30 Grad erreicht werden.

Doch sicher ist das - leider - noch nicht. Denn nur wenn die Schlechtwetter-Front erst am Nachmittag Westdeutschland erreicht, sind zuvor die 30 Grad drin. "Gestern wurden beispielsweise für den kommenden Sonntag gerade mal Höchstwerte bis knapp 20 Grad berechnet. Man sieht: die Sache ist noch nicht sehr sicher", so Wetterexperte Jung.

Klar ist hingegen, dass am Samstag und am Sonntag - wenn die Schlechtwetter-Front aus Westen heranzieht - mit zum Teil heftigen Gewittern gerechnet werden muss, da es zuvor ordentlich warm werden dürfte. "Dann ist ordentlich Potenzial da, damit sich kräftige Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und Hagel entwickeln können." Spätestens am Montag dürfte es bei den Temperaturen dann steil nach unten gehen. (cai)

So dürfte das Wetter in den kommenden Tagen werden

Donnerstag: 14 bis 23 Grad, im Süden Regen, sonst mal Sonne, mal Wolken und nur einzelne Schauer

Freitag: 16 bis 22 Grad, aus Nordwesten neue Regenwolken

Samstag: 19 bis 26 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, später lokal Schauer und Gewitter

Sonntag: 20 bis 30 Grad, die 30-Grad-Marke könnte 2016 das erste Mal erreicht werden, danach würden teils kräftige Gewitter aus Westen folgen

Montag: 14 bis 18 Grad, Schauerwetter