Gerade in den Wintermonaten fühlt man sich oft energielos und träge. Um dem Alltag trotzdem gewachsen zu sein, greift man umso öfter zu Kaffee und Energy Drinks - auf Dauer ganz schön ungesund. Doch das muss nicht sein. Mit den richtigen Maßnahmen kommen Sie fitter durch den Tag.

Wer seine Leistungsfähigkeit steigern möchte, muss seinen Körper optimal versorgen. Fastfood, Schokoriegel und Co. sind zwar eine bequeme Möglichkeit, schnell etwas gegen Hunger zu unternehmen, können auf Dauer jedoch unbemerkt einen Mangel an Nährstoffen hervorrufen und belasten den Körper mit Zucker, Fett und schädlichen Zusatzstoffen, die mühsam abgebaut werden müssen. Die Folge: Müdigkeit.

Eine gesunde Ernährung mit Kohlenhydraten, Eiweiß, einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Ballaststoffen und Spurenelementen ist für die Steigerung der Power deswegen das A und O. Glucose - ein Einfachzucker - ist der schnellste Energielieferant. Von Süßigkeiten und anderen stark zuckerhaltigen Lebensmitteln ist trotzdem abzuraten, da diese den Blutzuckerspiegel rasant in die Höhe treiben und nach kurzer Zeit Heißhunger auslösen. Besser eignen sich Früchte sowie Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Kartoffeln. Letztere enthalten komplexe Kohlenhydrate, die im Verdauungstrakt allmählich in Glucose aufgespalten werden, was zu einem langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels und anhaltender Energie führt.

Wichtig ist auch die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit. Mindestens anderthalb Liter Wasser, stark verdünnte Saftschorlen oder Tee sind zu empfehlen. Das gewährleistet eine gute Durchblutung und die Versorgung mit Sauerstoff. Und auch das "Wie" sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden: Nehmen Sie sich die Zeit, um in Ruhe zu essen und zu trinken. Wer jeden Bissen oder Schluck genießt, steigert sein Wohlbefinden - und das lädt die Akkus auf.

Extra Energie

Ein Formtief kann zusätzlich mit den richtigen Nahrungsergänzungsmitteln und Kräutern bekämpft werden. Panax Ginseng soll dem Körper helfen, Stress zu verarbeiten und Johanniskraut verbessert das Befinden bei nervlicher und emotionaler Belastung. Auch Spirulina soll als eines der nährstoffreichsten bekannten Lebensmittel die Vitalität steigern. Da nicht jeder Wirkstoff für jeden gleichermaßen geeignet ist und es mitunter zu Nebenwirkungen kommt, sollten Sie die Einnahme vorher mit dem Hausarzt absprechen.

Bewegung macht beweglich

Auch wenn es Überwindung kostet, weil Sie ohnehin schon müde sind: Bewegen Sie sich! Ausdauersport eignet sich fantastisch, um den Körper in Schwung zu bringen. Sport muss nicht anstrengend sein, um unser Wohlbefinden zu steigern: Wählen Sie eine Bewegungsart, die Ihnen Spaß macht, am besten an der frischen Luft. Schon ein Spaziergang von zehn Minuten kann ausreichend sein, um Stress und Verspannungen abzubauen, Sauerstoff zu tanken und den Kopf mal wieder frei zu kriegen.

Energieräuber ausschalten

Achten Sie im Alltag bewusst darauf, wer oder was Ihnen die Energie raubt und schalten Sie so diese Belastungen wenn möglich aus. Bringen Sie unerledigte und unangenehme Arbeiten hinter sich oder schaffen Sie mal wieder Ordnung in ihrer Wohnung. Setzten Sie Menschen, die Sie ausnutzen, Grenzen oder beenden Sie zu Not Kontakte zu Leuten, die einseitig von Ihnen profitieren oder die Sie, wenn Sie ehrlich sind, gar nicht mögen. Die Erleichterung, die sich breit macht, setzt jede Menge Energie frei.

Akkus aufladen

Nutzen Sie freie Zeit für Positives. Machen Sie sich eine Liste mit Dingen, die Ihnen gut tun und gönnen Sie sich täglich etwas davon. Ein entspannendes Schaumbad, ein Treffen mit Freunden, gemeinsames Kochen mit dem Partner – alles, was Sie glücklich macht, verschafft Ihnen neue Energie.