Lebensmittel

Zwei Männer haben in Chemnitz einem kleinen Jungen einen Einkaufsbeutel geraubt. Der 28-Jährige und der 52-Jährige schubsten den Sechsjährigen vor einem Lebensmittelgeschäft um und nahmen ihm den Beutel weg, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

Zwei Männer haben in Chemnitz einem kleinen Jungen einen Einkaufsbeutel geraubt.

Die Coronakrise macht die Schwachstellen der Lebensmittelversorgung in europäischen Städten deutlich: Forscher zeigen neue Wege, wie wir künftig in Krisenzeiten weiterhin Obst und Gemüse kaufen können.

Im besonders vom Coronavirus betroffenen Kreis Heinsberg startet ein Pilotprojekt zur Grundversorgung für Risikogruppen. Die Deutsche Post holt Lebensmittel vom Supermarkt ab und liefert sie dann bis nach Hause.

Die Polizeihochschule am Flughafen Hahn im Hunsrück hat der Tafel in Kirn (Kreis Bad Kreuznach) eine Lebensmittelspende vermacht.

In Gangelt hat die Deutsche Post damit begonnen, Senioren mit Lebensmitteln des örtlichen Supermarktes zu beliefern.

In den Bordbistros der Deutschen Bahn gibt es wegen der Coronakrise derzeit Speisen und Getränke nur in Einwegverpackungen und zum Mitnehmen.

Wer Lebensmittel richtig lagert und so länger haltbar macht, der vermeidet Lebensmittelverschwendung und schont zudem noch den Geldbeutel. Doch wie schafft man es, die verschiedenen Lebensmittel frisch zu halten?

Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionsfälle liegt laut US-Experten bei einer Million. Die Arbeitslosenzahl in den USA steigt stark an und Peter Altmaier rechnet durch die Coronakrise mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Ab Mittwoch können in Sachsen mobile Verkaufsstände für Lebensmittel, Blumen und Pflanzen aus eigener Produktion sowie Tierbedarf wieder öffnen.

Die Mikrowelle gehört heutzutage fast so selbstverständlich in die Küche wie der Kühlschrank und der Herd. Schnell lassen sich Lebensmittel erhitzen. Doch genauso wie auf dem Herd muss man auch auch bei der Mikrowelle Sorgfalt walten lassen.

Die Viruskrise trifft auch Europas Landwirte. Manche haben Schwierigkeiten mit der Ernte, und frische Ware kommt nicht mehr so schnell zu den Kunden. Die Agrarminister diskutieren Schritte, um die Produktion und den Warenverkehr sicherzustellen.

Bilder von leeren Supermarktregalen suggerieren Versorgungsengpässe. Aber wie bereitet man sich am besten auf eine Quarantäne vor? Klar ist: Hamsterkäufe sind unnötig. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe empfiehlt unabhängig von der aktuellen Situation, Vorräte für zehn Tage im Haus zu haben.

Wer erkältet ist oder Magenschmerzen hat, greift gerne zu einer Tasse Tee. Warum es einen Unterschied macht, ob man den Tee im Supermarkt oder in der Apotheke kauft? Die Antwort gibt es hier.

Unser Alltag ist durch das Coronavirus stark eingeschränkt. In den Supermarkt darf und muss man aber natürlich weiterhin. Hier haben viele Verbraucher aber nun die Sorge, sich dort zu infizieren. Lesen Sie hier, welche Hygieneregeln Sie beim Einkaufen beachten sollten, um sich bestmöglich zu schützen.

Die Supermärkte und Discounter in Deutschland beruhigen besorgte Kunden: Auch nach der Schließung der Grenzen zu Deutschland bestehe kein Grund, bestimmte Güter des täglichen Bedarfs daheim zu horten. Allerdings sorgt die Coronavirus-Krise in den Märkten für ein anderes Problem.

Viele Menschen bemerken Hunger oft erst dann, wenn er sich zum Heißhunger entwickelt hat. Im Gegensatz zum normalen Hungergefühl, das man über einen längeren Zeitraum hinweg aushalten kann, will der Heißhunger sofort befriedigt werden.

Fleisch gehört für viele regelmäßig auf den Speiseplan. Doch es herrscht Uneinigkeit darüber, ob dieses Lebensmittel bedenkenlos gegessen werden kann oder ob es der Gesundheit schadet.

Berichte von Supermarkt-Mitarbeitern zeigen, dass es in den vergangenen Tagen bundesweit zu Hamsterkäufen gekommen ist. Doch wie weit verbreitet ist das Phänomen wirklich? Und wie sinnvoll ist es, tatsächlich Vorräte anzulegen?

In Österreich sorgte zuletzt ein Lebensmittelbetrieb für Schlagzeilen, der faule Eier verarbeitet und verkauft haben soll, so zumindest die Anschuldigungen eines Privatdetektivs. Nun weist die Firma die Vorwürfe zurück.

Die Winterzeit ist bei vielen von Krankheiten wie Schnupfen, Erkältungen und grippalen Infekten gekennzeichnet: Hier kommen Produkte und Tipps, mit denen Sie Ihr Immunsystem (wieder) stärken können.

Sicherlich ist Ihnen das auch schon einmal passiert: Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der vergessenen Konservendose in der Vorratskammer liegt bereits weit in der Vergangenheit. Wegschmeißen oder noch essen?