Superfood? Das sind die gesündesten Lebensmittel der Welt

Wenn es um ideale Ernährung geht, scheiden sich die Geister. Um eindeutig festzuhalten, was wirklich gesund ist, führte Jennifer Di Noia, Professorin an der William Paterson University in New Jersey, 2014 eine Studie durch und erstellte eine Liste der 41 nährstoffreichsten und damit gesündesten Lebensmittel.

Di Noia untersuchte 17 verschiedene lebenswichtige Nährstoffe, die in Lebensmitteln enthalten sind, darunter Vitamin A, D und B12 sowie Ballaststoffe, Protein und Kalium. Der Anteil dieser Nährstoffe wurde ins Verhältnis zur Kalorienzahl gesetzt. Je höher der Wert, umso gesünder das Lebensmittel. Und nur ein einziges hat es bei 100 kcal auf 100 Prozent der Nährstoffe des täglichen Bedarfs geschafft.
Unter den 41 untersuchten Lebensmitteln, die die Kriterien erfüllten, waren überraschenderweise lediglich sieben Obstsorten. In den Top Ten ist sogar kein einziges Obst zu finden. Die Zitrone schaffte es zumindest auf Platz 28 und ist somit das gesündeste Obst der Welt.
Apfel, Banane und Heidelbeere werden Sie vergeblich in der Liste suchen. Das bedeutet natürlich nicht, dass diese Früchte nicht gesund sind. Sie haben es aber trotzdem nicht in Di Noias Bestenliste geschafft, die nach sehr strengen Kriterien erstellt wurde. Außer der Zitrone kommen nur sechs weitere Obstsorten im Ranking vor.
Erdbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch gesund und landen im Ranking auf Platz 30. Streng genommen sind Erdbeeren gar kein Obst, sondern Sammelnussfrüchte. Obwohl sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen, enthalten die restlichen zehn Prozent reichlich Vitamine. Eine gute Handvoll Erdbeeren deckt bereits den Tagesbedarf an Vitamin C und ist dabei erstaunlich kalorien- und fettarm.
Neben Erdbeeren sind Zitrusfrüchte die Rockstars unter den Obstsorten. Auf Platz 33, 34 und 35 stehen hintereinander Orange, Limette und die pinke Grapefruit. Weiter hinten, auf Platz 41 und somit auf dem letzten Platz in der Liste, liegt die weiße Grapefruit.
Auf Platz 38 schafft es die Brombeere. Wir kennen die kleine dunkle Beere vornehmlich aus Süßspeisen wie Kuchen und Konfitüre. Wer häufig frische Brombeeren isst, stärkt sein Immunsystem und schützt seine Zellen vor freien Radikalen. Außerdem regen Brombeeren die Verdauung an und wirken sich durch das enthaltene Provitamin A positiv auf den Sehnerv aus.
Auch wenn Sie mit Obst nichts falsch machen - wesentlich gesünder sind Gemüsesorten. Das gesündeste Lebensmittel überhaupt ist - aufgepasst - die Brunnenkresse! Diese kleine grüne, unscheinbare Heilpflanze weist auf 100 Kalorien 100 Prozent der empfohlenen Tagesdosis der 17 Nährstoffe auf, die bei Di Noias Lebensmittelstudie als Anhaltspunkt für eine gesunde Ernährung dienten.
Zugegeben, weit verbreitet ist Brunnenkresse hierzulande nicht. Sie können sie auch selber anbauen, allerdings müssen Sie darauf achten, dass die Pflanze stets mit extrem viel Feuchtigkeit versorgt wird. Brunnenkresse schmeckt zum Beispiel sehr gut kleingehackt im Kräuterquark. Frisch über Eier, Kartoffeln oder einen Salat gestreut, verleiht sie den Speisen eine würzige, leicht scharfe Note.
Das zweitgesündeste Gemüse überhaupt soll laut der Studie der Chinakohl sein. Der Kohl ist leicht bekömmlich und hat viele gesunde Nährstoffe. 100 Gramm Chinakohl decken ein Viertel des täglichen Vitamin-C-Bedarfs. Er ist außerdem reich an hochwertigen Aminosäuren und pflanzlichem Eiweiß.
Mangold stand lange Zeit im Schatten von Spinat, doch damit sollte eigentlich Schluss sein. Das grüne Blattgemüse steht auf Platz drei der gesündesten Lebensmittel der Welt und damit zwei Plätze vor dem Spinat.
Generell lässt sich sagen, dass vor allem grünes Gemüse zu den gesündesten Lebensmitteln der Welt zählt. Alle anderen Plätze der Top Ten werden von weiteren grünblättrigen Gemüsesorten belegt. Die hierzulande selten gebräuchlichen Blätter der Roten Beete landen auf Platz vier, gefolgt von Spinat, Chicorée, Blattsalat, Petersilie, Römersalat und Blattkohl.
Unter den Top 20 tummeln sich unter anderem rote Paprika, Schnittlauch, Grünkohl, Broccoli und Kürbis. Einfach alles gemeinsam in eine Pfanne geben, schon gibt es eine gesunde und schmackhafte Mahlzeit.
Außerdem gibt es zahlreiche weitere gesunde Lebensmittel, die in der genannten Studie nicht erwähnt werden. Olivenöl soll zum Beispiel Schlaganfall und Herzinfarkt vorbeugen und zählt somit zu den besten Ölen, die Sie zum Kochen und zum Zubereiten von Salaten verwenden können.
Um sich gesund zu ernähren, sollten Sie abwechslungsreich essen und pro Tag mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse verzehren. Gute Kohlenhydrate, zu denen Vollkornprodukte zählen, und ungesättigte Fettsäuren, wie sie in Nüssen, Fisch und Avocado vorkommen, gehören auf einen vollwertigen Speiseplan.
Linsen, Bohnen, Erbsen und Sojaprodukte sollten nicht unterschätzt werden. Mit Hülsenfrüchten decken Sie hervorragend Ihren Proteinbedarf und bleiben durch die Ballaststoffe langanhaltend satt. Sie enthalten außerdem reichlich B-Vitamine und sind eine der besten pflanzlichen Eisenquellen. Daher sind Hülsenfrüchte für Vegetarier und Veganer unverzichtbar.