Erste Signale des Landegeräts "Mascot" wurden in der Nacht zum Freitag gesendet. Es hat sein Ziel, den Asteroiden Ryugu, nach dreieinhalb jähriger Reise erreicht.

Mehr Wissens-Themen finden Sie hier

Das Landegerät "Mascot" hat nach seiner Ankunft am Asteroiden Ryugu erste Signale zur Erde geschickt. Sie seien in der Nacht zum Freitag eingetroffen, teilte das Kontrollzentrum am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln mit. "Mascot" befindet sich an Bord der japanischen Raumsonde "Hayabusa2", die den Asteroiden nach dreieinhalb Jahren Reise durchs All erreicht hat und nun in einer Höhe von 20 Kilometern umkreist.

Beginn der Landevorbereitungen

"Wir sind unserem Ziel sehr nahe und genau da, wo wir hin wollen", sagte Operationsmanager Christian Krause vom DLR. Jetzt beginnen die Landevorbereitungen. Die Software werde nun getestet und die Batterien für den Einsatz vorbereitet, erklärte Projektleiterin Tra-Mi Ho. Außerdem müsse der richtige Landeplatz gefunden werden. Anfang Oktober soll Mascot auf dem erdnahen Asteroiden landen, um Messungen durchzuführen. Dafür hat der Lander nur 16 Stunden Zeit, denn länger halten die Batterien nicht.

Der erste bekannte interstellare Asteroid veränderte seinen Weg durchs Sonnensystem auf überraschende Weise. Jetzt präsentieren Astronomen eine Erklärung für die mysteriöse Kraft.


  © dpa