"Ingenuity": Mars-Hubschrauber liefert erste Farbaufnahmen vom roten Planeten

Der NASA-Roboter "Perseverance" befindet sich nun seit einigen Wochen auf dem Roten Planeten und verschickt fleißig seine Aufnahmen zur Erde. Hier finden Sie - ständig aktualisiert - die neuesten Bilder.

Während seines zweiten erfolgreichen Testflugs am 22. April 2021 lieferte der Mars-Hubschrauber "Ingenuity" seine ersten Farbbilder von der Planetenoberfläche. Zu diesem Zeitpunkt befand sich "Ingenuity" 5,2 Meter über der Oberfläche. Dieses Bild zeigt Spuren des Mars-Rovers "Perseverance" und die Beschaffenheit der Marsoberfläche.
Der "Ingenuity"-Hubschrauber verfügt über eine Navigationskamera, die bei jedem Flug den Boden verfolgt. So konnte dieses Bild vom Schatten des Drehflüglers aufgenommen werden.
Gestatten: "Perseverance", NASA-Roboter. Der Mars-Rover machte am 6. April ein Selfie. Im Hintergrund ist die steinige Oberfläche des Mars zu sehen.
Am 4. April sendete der Rover eine Aufnahme des "Ingenuity"-Hubschraubers. Die hintere Kamera des Rovers hat das Foto geschossen. An dem Hubschrauber befindet sich ein Bildsensor und die Forscher erwarten, dass dieser bei jedem Testflug einige Bilder mit höherer Auflösung aufnimmt.
Hier ist der Hubschrauber der NASA zu sehen, bevor er am 30. März, dem 39. Tag der Mars-Mission, aus dem Bauch des "Perseverance"-Rovers fällt. Dieses Bild hat der Rover mit seiner WATSON-Kamera am Ende des langen Roboterarms aufgenommen.
Er hinterlässt Spuren auf dem Roten Planeten: Am 4. März entstand diese Aufnahme des Rovers während seiner ersten Fahrt auf dem Mars. Das Bild wurde von seinen Navigationskameras aufgenommen.
"Perseverance" landete am 18. Februar 2021 erfolgreich auf dem Mars. Die Freude bei der NASA war groß: Mitarbeiter des Rover-Teams jubelten in der Missionskontrolle.
Schon wenige Augenblicke nach der erfolgreichen Landung trafen erste Bilder ein. Wegen der Corona-Pandemie war nur rund die Hälfte der NASA-Mitarbeiter im Kontrollzentrum anwesend, die normalerweise bei einem solchen Manöver dort arbeiten würden. Sie trugen Masken, hielten Abstand voneinander und umarmten sich nach der Bestätigung über die erfolgreiche Landung nicht wie üblich, sondern stießen im Jubel lediglich ihre Fäuste gegeneinander. "Das Team rastet völlig aus, das ist alles so surreal", sagte Chef-Ingenieur Rob Manning.
Das ist das erste Foto des Roten Planeten, das der "Perseverance"-Rover geschossen und auf die Erde geschickt hat. "Was für ein wundervoller Tag", sagte der kommissarische NASA-Chef Steve Jurczyk. "Was für ein wundervolles Team, das durch alle Widrigkeiten und Herausforderungen gearbeitet hat, die die Landung eines Mars-Rovers mit sich bringen - und dann auch noch die Herausforderungen der Corona-Pandemie."
Hier sehen Sie das erste Mars-Foto als hochauflösendes Farbbild. Es wurde von den Hazard Cameras (Hazcams) auf der Unterseite des Perseverance Mars Rovers der NASA nach seiner Landung aufgenommen.
"Ich bin sicher auf dem Mars", teilte "Perseverance" via Kurznachrichtendienst Twitter mit. "Durchhaltevermögen bringt dich überall hin." Auch auf dem Twitter-Profil der NASA wurde die Landung bestätigt - aber auch hinzugefügt: "Der Countdown zum Mars ist abgeschlossen, aber die Mission hat gerade erst begonnen."
Der im Juli 2020 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral aus gestartete Roboter setzte mit einem riskanten und mehrere Minuten dauernden Manöver in einem bislang noch nie vor Ort untersuchten ausgetrockneten See namens "Jezero Crater" auf. In der Missionskontrolle waren die NASA-Mitarbeiter ganz nah dran, als das Raumfahrzeug Eindrücke des Roten Planeten auf die Erde schickte.
Der rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teure NASA-Rover "Perseverance" (auf Deutsch etwa: Durchhaltevermögen) war rund acht Jahre lang entworfen und gebaut worden und soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen, sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen. Das Bild zeigt eine Illustration des Rovers, wie er sich dem Mars nähert.
An Bord hat der rund 1.000 Kilogramm schwere Roboter von der Größe eines Kleinwagens unter anderem 7 wissenschaftliche Instrumente, 23 Kameras, einen Laser - und zahlreiche NASA-Premieren: Erstmals werden mit "Perseverance" Mikrofone auf den Mars geschickt, ebenso ein kleiner Hubschrauber und außerdem sollen in einer gemeinsam mit der Europäischen Raumfahrt Agentur ESA entwickelten Mission Proben vom Mars zurück zur Erde gebracht werden. Das Bild zeigt eine Illustration von dem Moment, in dem der Rover auf dem Mars landet.
"Perseverance" ist bereits der fünfte Rover, den die NASA zum Mars bringt - zuletzt 2012 "Curiosity". Insgesamt waren bislang allerdings nur weniger als die Hälfte aller weltweit gestarteten Mars-Missionen erfolgreich. Hier verfolgt die Ingenieurin Sierra Gonzales auf dem Waterton-Campus die Übertragung der Landung.
In der vergangenen Woche waren kurz hintereinander Raumsonden erst aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und dann aus China erfolgreich in die Umlaufbahn des Planeten eingeschwenkt. "Al-Amal", die Sonde der Vereinigten Arabischen Emirate, soll nicht landen, das Aufsetzen des chinesischen Raumschiffs "Tianwen 1" ist in zwei bis drei Monaten geplant.