Warum das Gehirn immer nur eine Krise gleichzeitig verarbeiten kann

Erst die Eurokrise, dann die Klimakrise und die Coronakrise und schließlich die Krise in der Ukraine: Sobald eine neue Krise aktuell wird, erscheint uns die letzte weniger schlimm. Dafür gibt es eine wissenschaftliche Erklärung. Der Neurowissenschaftler Henning Beck erklärt, warum das so ist.