Das essen die Astronauten im All: Die Nasa-Speisen haben sich im Laufe der Jahrzehnte gemausert.

Essen während der Mercury- und Gemini-Programme: Beim ersten bemannten Raumfahrtprogramm der USA, Mercury, spritzten sich die Astronauten das Essen aus der Tube in den Mund - wenig appetitlich. Die Teilnehmer des darauf folgenden Gemini-Programms hatten schon mehr Auswahl. Sie bekamen zum Beispiel Sandwiches mit Hühnchen (Bildmitte, unterhalb der Tuben), Schokolade (ganz links im Bild) und Ananas-Kuchen (rechts unter dem Sandwich).
Essen während des Apollo-Programms: Während des Apollo-Programms, das als erstes und bisher letztes Menschen auf den Mond brachte, war die kulinarische Vielfalt noch größer. Zum ersten Mal hatten die Astronauten heißes Wasser, mit dem sie das gefriergetrocknete Essen zubereiten konnten. Außerdem bekamen sie jetzt auch Nahrung in Plastikbehältern, deren Inhalt sie mit einem Löffel essen konnten. Ein Beispiel ist der Bananen-Pudding links im Bild.
Raumstation Skylab: Es ist angerichtet: In der Weltraumstation Skylab konnten die Astronauten bereits ganz normal mit Messer, Gabel und Löffel an einem Tisch essen. 72 verschiedene Nahrungsmittel standen zur Wahl und es gab einen Gefrier- und Kühlschrank an Bord.
Tablett mit Essen aus der Zeit der Space Shuttles: Seit der Space-Shuttle-Ära essen die Astronauten fast so normal, wie wir auf der Erde. Viele der Nahrungsmittel kann man auch in jedem Supermarkt bekommen. Allerdings müssen wir unser Essen zu Hause nicht auf einem Tablett anschnallen und mit Käse überbackene Makkaroni (der gelbe Beutel im Bild) sehen auf dem heimischen Teller irgendwie auch leckerer aus.
Gefriergetrocknete Astronauten-Speisen: Denn viele der Lebensmittel der Astronauten werden der Haltbarkeit wegen gefriergetrocknet - so auch die Makkaroni oder der unter Astronauten beliebte Shrimps-Cocktail (Bildmitte).
Lebensmittel ohne Wasserverlust: Produkte, die von Haus aus lange haltbar sind, werden ohne Vorbehandlung eingeschweißt. Dazu gehören zum Beispiel Mandeln, Erdnüsse im Schokomantel, Müsliriegel oder Würzmittel wie Senf oder Mayonnaise. Salz und Pfeffer würden in der Schwerelosigkeit davon schweben. Deshalb nehmen die Astronauten sie in flüssiger Form mit: Salz aufgelöst in Wasser und Pfeffer suspendiert in Öl (im Bild die zwei Fläschchen oben rechts).
Frische Lebensmittel im All: Daneben gibt es aber auch frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Diese müssen die Astronauten allerdings wegen ihrer begrenzten Haltbarkeit in den ersten paar Tagen im All verzehren. Hier freuen sich die Astronauten Shane Kimbrough und Sandra Magnus während der Mission STS-126 über die Vitaminbomben.
Essenspakete für die ISS: Wenn man diese wenig ansprechenden Essenspakete für die Internationale Raumstation ISS sieht, kann man die Freude der Astronauten über die Äpfel und Birnen gut verstehen.
Getränke im All: Genug zu trinken, ist natürlich auch im All wichtig. Hier haben die Astronauten keine Einschränkungen: Von Kaffee und Tee bis zu Fruchtsaftgetränken steht ihnen alles zur Wahl.