Aktuell: Vorsicht Phishing-Mails

Phishing-Mails sind in Umlauf, vor denen wir Sie schützen möchten. Die betrügerischen Mails werden scheinbar von bekannten Unternehmen oder Bank-Instituten versendet und haben nur ein Ziel: Ihre Daten zu klauen.
Die gute Nachricht vorab: Bei WEB.DE sind Sie gut vor Spam und Phishing geschützt. Trotzdem wollen wir Sie über die aktuellen Phishing-Attacken aufklären. Je besser Sie Bescheid wissen, desto besser können Sie im Zweifelsfall auch richtig reagieren und tappen nicht in die Falle.  

Neues Jahr, bekannte Gefahren

Zum Jahresbeginn steigt auch wieder die Anzahl der Phishing-Mails. Neue Geschäftsbedingungen oder technische Aktualisierungen, die zu Jahresanfang in Kraft treten, bieten Hackern den idealen Anlass, um sich unbemerkt einzuklinken.

Beispielsweise fälschen sie eine Aktualisierungsmeldung, um an Ihre sensiblen Daten, also Passwörter, Kreditkarteninformationen etc., zu gelangen.

Aktuelle Phishing-Methoden

Auch aktuell grassieren wieder Phishing-E-Mails im Namen (vorzugsweise) großer, bekannter Unternehmen:
 
  • Online- Shopping-Plattformen wie Amazon oder Zahlungsdienste wie PayPal
  • Hosting- oder E-Mail-Anbieter
  • Bank-Institute
  • Paketzustelldienste

Die Botschaften:

Die gefälschten E-Mails (Achtung: Absendername und Firmenlogo scheinen auf den ersten Blick echt zu sein) enthalten die unterschiedlichsten Handlungsaufforderungen:
 
  • Sie sollen eine (scheinbar) nicht erfolgte automatische Abbuchung erneut manuell durchzuführen.
  • Eine weitere Masche: Sie sollen sich über einen Link als Inhaber eines teilweise eingeschränkten Online-Kontos identifizieren, um das Konto wieder vollumfänglich nutzen zu können.
  • Oder aber Sie erhalten eine gefälschte Lieferbescheinigung zu einem Paket: damit dies zugestellt werden kann, sollen Sie es über einen Link bezahlen.
Auf der Webseite der Verbraucherzentrale finden Sie eine aktuelle Liste der grassierenden Phishing-Maschen.

Phishing: Wie schützen Sie sich?

Hier finden Sie ein paar Punkte, wie Sie bei verdächtigen E-Mails richtig handeln:

1. Gesundes Maß an Vorsicht: Seien Sie immer skeptisch, wenn Sie in einer E-Mail zur Eingabe von (sensiblen) Daten gedrängt werden. Erst recht, wenn Sie gar kein Konto bei diesem Anbieter haben!

Falls Sie tatsächlich ein Konto bei diesem Anbieter besitzen: Schauen Sie im Zweifelsfall direkt im jeweiligen Online-Konto/Ihrer App nach, ob Handlungsbedarf besteht. Sprich: Loggen Sie sich wie gewohnt ein und überprüfen Sie untere anderem den Nachrichten-Bereich.
 
Tipp: Achten Sie nach dem Login in Ihr Online-Konto auch auf eventuelle Phishing-Meldungen auf der Startseite.

2. Auf Fehler achten: Phishing-Mails enthalten häufig viele Fehler oder sind schlecht formuliert.

3. Absender-Adresse prüfen: Fahren Sie mit dem Cursor über die Absenderadresse, dann sehen Sie bei einer Phishing-Mail schnell: Die E-Mail-Adresse gehört nicht zum echten Absender. Sie lautet entweder ganz anders, klingt kryptisch – oder enthält neben dem echt klingenden Absendernamen seltsame Sonderzeichen. Siehe auch dazu: "Spoofing".

4. Verlinkungen prüfen: Auch hinterlegte Phishing-Links (oder Buttons, auf die Sie klicken sollen), können Sie leicht enttarnen – dieser Tipp zeigt Ihnen, wie es geht.

5. Phishing-Mails nicht löschen: Sollten Sie trotz des guten Schutzes durch die WEB.DE Spam-Filter eine Phishing-Mail in Ihrem Posteingang finden, verschieben Sie sie bitte in den Spam-Ordner. Effekt: Sie trainieren die Spamfilter!

Sie möchten mehr zu Phishing erfahren? Lesen Sie auch den Tipp "So erkennen Sie Phishing".
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

963 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Schutz vor manipulierten Webseiten

Phishing-Mails – Beispiele & Merkmale

Aus aktuellem Anlass: Phishing-Warnung