Ein "Cache" – was ist das?

Die Zeit nach dem Urlaub nehmen viele gern zum Anlass, die eigenen vier Wände auf Vordermann zu bringen. Doch wie sieht es online aus – wann haben Sie hier das letzte Mal den "digitalen Kehrbesen" geschwungen? Also z. B. mal Ihren Browser aufgeräumt, indem Sie den Cache leeren? Wir zeigen Ihnen, welche Funktion der Cache hat und warum Sie ihn sich ab und zu mal vorknöpfen sollten.

Was genau ist ein Cache?

Ein Cache ist der schnelle Zwischenspeicher (oder "Puffer-Speicher") eines Browsers oder einer Software. Er wird eingesetzt, um beim Aufruf einer Webseite schnell alle Inhalte angezeigt zu bekommen – ohne lange Ladezeiten. Doch wie genau funktioniert das?

Wie funktioniert der Cache?

Beim ersten Besuch einer Webseite werden über den Cache verschiedene Inhalte wie Bilddaten, Grafiken oder Skripte von Webseiten gespeichert. Wird eine vormals aufgerufene Seite erneut besucht, müssen die gespeicherten Daten also nicht ein weiteres Mal heruntergeladen werden. Der Browser greift stattdessen einfach auf die im Cache hinterlegten Inhalte zurück und kann die Seite dadurch schneller anzeigen.

Am PC aber gerade auch bei mobilen Endgeräten mit begrenztem Datenvolumen ist der Cache also sehr hilfreich. Das erneute Herunterladen entfällt – das Surferlebnis ist deutlich besser.

Sie als Nutzer bekommen vom Cache und dessen Arbeit gar nichts mit – denn alles läuft still und leise im Hintergrund. Daher auch der Begriff "Cache" – französisch für "Versteck".

Welche Daten werden gespeichert – welche nicht?

Selbstverständlich wird nur das gespeichert, was sich auch im Browser abspielt. Keine Angst also: Private Bilder oder Daten, die sich auf dem Computer befinden, landen nicht im Cache.

Anders verhält es sich mit Apps: Einige sammeln zusätzliche Daten (wie zum Beispiel Spielstände), welche verloren gehen können, wenn Sie den Cache leeren. Daher sollten Sie ihn immer erst überprüfen. Und sich übrigens auch bei der Wahl der App vorher informieren, welche Daten diese von Ihnen verlangt/sammelt. Lesen Sie im Tipp "Smartphone schützen" unter Punkt 3 mehr dazu.

Warum den Cache regelmäßig leeren?

Ein Cache ist zum normalen Speicher gesehen verhältnismäßig klein. Daher kann es nach einer gewissen Zeit vorkommen, dass der Cache eines Browsers, Programms oder Servers zu viele Informationen speichert. Im Ergebnis kommt es zur Verlangsamung Ihres Computers oder Smartphones. Und das ist ja genau das Gegenteil dessen, was der Cache eigentlich bewirken soll. Auch neue Inhalte können Sie dann erst einmal nicht einsehen. Das trifft übrigens auch für Ihr WEB.DE Postfach zu. Hier kann ein übervoller Cache zu Problemen führen.

Eine regelmäßige Leerung des Caches führt also dazu, dass Internetseiten wieder schneller geladen und mögliche Fehler beim Laden behoben werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren Cache leeren, finden Sie in der WEB.DE Hilfe.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserem Tipp weiterhelfen. Geben Sie uns gern Ihr persönliches Feedback!

Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne ein positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

Themen

Internet

2.101 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Was ist ein Webbrowser? Fragen & Antworten

Falsche Updates erkennen

So löschen Sie Ihren Browserverlauf