Sicherheits-Updates – warum so wichtig?

Egal, wen man wohl fragt: So ziemlich jeder von uns verschiebt mal das ein oder andere Update am Rechner oder am Smartphone. Zu unwichtig erscheint es in dem Moment, zu wenig Zeit hat man gerade für die Aktualisierung und man möchte nicht beim Arbeiten bzw. Surfen gestört werden. Doch wer Updates permanent verschiebt, setzt sich und andere einem unnötigen Risiko aus...
Antiviren-Programme, Internet-Browser, Software im Allgemeinen, Apps & Betriebssysteme: Nur wer regelmäßig updatet und die neuesten Versionen nutzt, ist am besten gegen Angriffe aus dem Netz geschützt. Und das gilt für alle Geräte, die Sie nutzen!

Was passiert ohne Updates

Online-Kriminelle suchen vor allem in viel genutzten Software-Programmen nach Schwachstellen. Über diese schleusen sie dann Schadsoftware auf die Geräte ein: Trojaner, Computer-Viren oder -Würmer aller Art. Klingt unschön und ist es auch. Diese Schädlinge bevölkern im Handumdrehen den ganzen Rechner und werden auch schnell unbemerkt auf andere Geräte übertragen. Fälle dazu gibt es genug, schnell wird auch mal ein ganzes Firmennetzwerk lahmgelegt.

Natürlich schauen die Software-Hersteller dem kriminellen Treiben nicht tatenlos zu. Sie prüfen ihre Programme und stellen Sicherheits-Updates – sogenannte "Patches" (Flicken) – zur Verfügung, um bekannt gewordene Lücken zu schließen. Zudem fließen im Zuge jedes Updates immer auch Sicherheitserkenntnisse mit ein.

Das ist wichtig in punkto Updates

Damit Sie wissen, wie Sie am besten mit Updates umgehen bzw. diese richtig verwalten, finden Sie hier eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten.
 
  1. Machen Sie sich einen Überblick über Ihre genutzten Programme und Geräte. Prüfen Sie dann jeweils, ob automatische Updates verfügbar sind. Die meisten Smartphones beispielsweise führen automatisch Updates über Nacht durch, wenn sie geladen werden. So sind Sie als Nutzer am nächsten Morgen auf dem neuesten Stand.
  2. Schreiben Sie alle Programme in eine Liste, die nicht automatisch updaten und stellen Sie sich ggf. eine Erinnerung, Updates manuell durchzuführen.
  3. Generell: Schenken Sie Hinweisen auf Updates immer Beachtung und klicken Sie diese nicht weg. Vielleicht weist Sie Ihr Windows-PC oder Ihr Tablet darauf hin, dass der Rechner heruntergefahren werden sollte, um neue Updates durchzuführen? Dann tun Sie dies umgehend – im Zweifelsfall führt Ihr Rechner ein Zwangs-Update durch. Und das womöglich mitten im laufenden Betrieb, wenn Sie gerade eine E-Mail schreiben, etwas bestellen, etc…
  4. Laden Sie nach Bekanntwerden von Sicherheitslücken schnell die neuesten Patches herunter und installieren Sie diese. Je schneller Sie sind, umso eher flicken Sie das Leck, über das Viren und Schadsoftware auf Ihr Gerät gelangen können.
  5. Auch bei Browsern und anderen Programmen sollten Sie sicherheitshalber immer die neuesten Programmversionen installieren. Denn hier werden neben generellen Verbesserungen immer auch Sicherheits-Updates mitgeliefert.

Hinweis: Seien Sie vorsichtig bei Update-Infos per Mail, die einen Link enthalten. Es kann sich um eine gefälschte Mail und somit um ein gefälschtes Update handeln! Nutzen Sie Updates daher unbedingt nur in der gewohnten Form. Seien Sie außerdem generell wachsam und informieren Sie sich im Zweifelsfall auf der Webseite des Programm-Betreibers, indem Sie die Seite bitte durch manuelle Eingabe aufrufen!

Und zu guter Letzt: Beachten Sie auch Ablauffristen für die Unterstützung älterer Software. Sollte Ihr Programm "alt" und damit betroffen sein, sollten Sie sich ein neues installieren, das wieder vom Betreiber unterstützt wird. Nur dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Ist meine WEB.DE App auf dem neusten Stand?

Sie können leicht überprüfen, ob die WEB.DE Mail App auf Ihrem Android-Gerät oder Ihrem iPhone auf dem neuesten Stand ist. In unserem Artikel dazu finden Sie eine Anleitung für Ihr Gerät. Ebenso zur Überprüfung Ihres Betriebssystems und Browsers! Zum Artikel.

Ihnen hat der Tipp gefallen? Dann freuen wir uns über Ihr Feedback!

Themen

Sicherheit

320 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

SSL-Verschlüsselung – was steckt dahinter?

Falsche Updates erkennen

Malware erkennen und entfernen