Handy gestohlen?

Ein gestohlenes Handy ist eine nervenaufreibende Angelegenheit. Wie reagiert man am besten in solch einer Ausnahmesituation? Unsere Erste-Hilfe- zeigen Ihnen Schritt für Schritt, was zu tun ist.
Ihr 4-Punkte-Plan, kurz und prägnant im Überblick:
1. Sichergehen, dass das Handy wirklich gestohlen wurde
2. Telefon sperren, Daten löschen und Passwörter ändern
3. Anzeige bei der Polizei erstatten
4. Mobilfunkanbieter, Bank, Bezahldienste etc. anrufen und Accounts sperren lassen

1. Sichergehen, dass das Handy wirklich gestohlen wurde

Einen Diebstahl muss man nicht direkt mitbekommen – im Zweifelsfall fällt es Ihnen erst zu einem späteren Zeitpunkt auf, dass Ihr Handy abhandengekommen ist.
Bevor Sie jedoch gleich das Schlimmste annehmen: Prüfen Sie zunächst, ob Sie Ihr Handy vielleicht doch nur verlegt oder irgendwo vergessen haben.
Bei der Suche können Ihnen verschiedene Methoden helfen:

Handy wiederfinden – mögliche Methoden

Für den Schnell-Check lohnt manchmal schon ein Blick in die Tiefen der Tasche oder in den Fußraum des Autos.
Um Ihr Handy zu finden, können Sie aber auch Ihre Handynummer über Ihr Festnetztelefon oder ein anderes Handy anrufen. Haben Sie es tatsächlich nur verlegt, können Sie es durch das Klingeln oder Vibrieren sicher schnell ausfindig machen.

Handy-Ortung als weitere Suchmethode

Ist die Handy-Ortung an (z. B. die vorinstallierte "Wo ist?"-App auf dem iPhone), können Sie auch darüber versuchen, Ihr Handy zu lokalisieren. Eventuell ist es Ihnen auf dem Nachhauseweg aus der Hosentasche gefallen? Oder vielleicht haben Sie es im Restaurant vergessen oder in der Umkleide des Sportvereins liegen lassen? Mit einer aktivierten Handy-Tracker-App können Sie den Standort schnell ausmachen.

Ihr Handy wurde tatsächlich geklaut?

Wenn Sie Ihr Handy tatsächlich nicht finden können bzw. davon ausgehen müssen, dass jemand Ihr Handy gestohlen hat, dann gehen Sie wie folgt vor.

2. Telefon aus der Ferne sperren (und eventuell die Daten darauf löschen)

Ihre erste unmittelbare Aktion sollte sein: Stellen Sie sicher, dass niemand Fremdes in Ihr Handy eindringen kann. Idealerweise haben Sie Ihr Gerät mit einer PIN oder mit biometrischen Daten (Fingerandruck, Gesichtserkennung) geschützt? Dann ist die erste Gefahr bereits gebannt.

Um weitere Zugriffsversuche auf Ihr Handy und die darauf befindlichen Daten zu verhindern: Sperren Sie Ihr Handy außerdem aus der Ferne bzw. von einem anderen Gerät aus. Wie das genau funktioniert, hängt vom Betriebssystem Ihres Handys ab.

Im Folgenden finden Sie die Anleitungen zum Sperren von Apple Geräten und Android Phones.

iOS-Geräte bzw. iPhones aus der Ferne sperren:

Hier hilft die bereits erwähnte vorinstallierte Handy-Ortungs-App "Wo ist?".
Zum einen können Sie damit Ihr Handy orten. Zum anderen – und das ist der entscheidende Punkt – verfügt diese App auch über eine Aktivierungssperre. Letztere muss in den Einstellungen unter Mein iPhone suchen > Wo ist? eingeschaltet sein.
 
Gut zu wissen:
Die Sperre greift, sobald Sie über ein anderes Gerät – z. B. über Ihre verbundene Apple Watch oder ein anderes iPhone – die Funktion "Mein iPhone suchen" nutzen.
Einmal gesperrt, kann sich ohne Eingabe Ihrer Apple-Benutzer-ID und Ihres Kennworts niemand auf Ihrem Gerät anmelden bzw. auf Ihre Dateien, Fotos und Inhalte zugreifen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

In der "Wo ist?"-App können Sie Ihr Gerät außerdem "Als verloren markieren", wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Handy gestohlen wurde (Gleiches gilt natürlich auch für den Fall, dass Sie es verloren haben).

Diese Funktion sperrt den Bildschirm mit einem Code. Wenn Sie möchten, wird auf dem Display auch eine (von Ihnen vorab hinterlegte) individuelle Mitteilung mit Ihren Kontaktdaten angezeigt. So steigern Sie womöglich die Chance, Ihr Handy doch wieder zurückzubekommen.

Android Phone aus der Ferne sperren:

Auch bei Android-Geräten haben Sie die Möglichkeit, Ihr abhanden gekommenes Handy mithilfe der Funktion "Mein Gerät finden" zu lokalisieren, zu sperren oder die auf dem Gerät gespeicherten Daten zu löschen und so Missbrauch Ihrer Daten zu verhindern. Die Funktion "Mein Gerät finden" ist auf Android-Geräten mit einem Google-Konto automatisch aktiviert.

Melden Sie sich mit Ihren Gmail-Anmeldedaten über einen Webbrowser bei google.com/android/find an und wählen Sie "Gerät Sichern". Sie werden dann aufgefordert, ein neues Passwort für die Bildschirmsperre festzulegen. Über dieselbe Schnittstelle können Sie auch eine Fernlöschung Ihres Geräts durchführen.

Windows Phone aus der Ferne sperren:

Bei einem Windows Phone gibt es ebenfalls eine "Mein Gerät finden" App, mit welcher Sie Ihr Gerät sperren können.

Melden Sie sich bei account.microsoft.com/devices an, und klicken Sie auf "Mein Telefon suchen" und wählen Sie dann "Sperren".
Befolgen Sie die Anweisungen zum Sperren Ihres Telefons, die davon abhängen, ob Sie bereits ein Passwort für Ihr Telefon eingerichtet haben. In dieser Anwendung haben Sie auch die Möglichkeit, Ihr Gerät aus der Ferne zu löschen.
 

3. Anzeige bei der Polizei erstatten

Es ist wichtig, Diebe nicht mit ihrer Tat zu konfrontieren. Selbst wenn Sie in der Lage sind, den genauen Standort Ihres Smartphones mit einer App zu bestimmen, versuchen Sie nicht, die Diebe aufzuspüren und Ihr Gerät zurückzufordern. Dies kann ein Risiko für Ihre persönliche Sicherheit darstellen.

In jedem Fall gilt: Zeigen Sie den Diebstahl bei der Polizei an! Geben Sie dabei die Seriennummer – die sogenannte IMEI-Nummer – Ihres Handys an – diese sollten Sie sich vorab notiert haben.

Wo finde ich die IMEI-Nummer meines Handys?
Egal welches Betriebssystem Sie nutzen, die Tastenkombination ist bei allen Smartphones dieselbe: Tippen Sie einfach *#06# ein – schon wird Ihnen die IMEI angezeigt.


Die Polizei hat zwar vielleicht nicht die Ressourcen, um jeden Fall eines gestohlenen Handys zu untersuchen, aber wenn Sie den Beamten zusätzlich zur IMEI den Standort Ihres Handys mitteilen (mit Hilfe einer Finder- bzw. Tracking-App), können Ihnen diese eventuell bei der Suche nach Ihrem Handy behilflich sein.
Denken Sie aber daran, dass der Fall nicht mit hoher Priorität behandelt wird und es daher einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Selbst wenn Sie Ihr Handy nicht zurückbekommen, kann eine Anzeige bei der Polizei auf andere Weise helfen. In einigen Ländern werden Geräte, die als vermisst oder gestohlen gemeldet werden, auf eine nationale Sperrliste gesetzt. Das bedeutet, dass sie in keinem Netz des Landes funktionieren.

4. Wichtige Anbieter kontaktieren

Mobilfunkanbieter: Wenn sich jemand Zugriff zu Ihrem Gerät verschafft hat, können leicht hohe Gebühren für Anrufe, SMS und Datennutzung anfallen. Rufen Sie deswegen sofort bei Ihrem Mobilfunkanbieter an, und lassen Sie Ihren Dienst bzw. Ihre SIM-Karte sperren.

Bank: Wenn Sie eine App für Ihr Online-Banking oder Wireless-Pay Optionen auf Ihrem Handy benutzen, rufen Sie bei Ihrer Bank an, und lassen Sie sich beraten und gegebenenfalls Ihre Karte sperren. Behalten Sie Ihr Konto in den nächsten Tagen im Blick, ob es verdächtige Aktivitäten gibt.

Versicherung: Sollten Sie eine Versicherung für Ihr Handy abgeschlossen haben, die gegen Verlust oder Diebstahl schützt, wird Ihr letzter Schritt darin bestehen, den Gegenwert des Geräts wiederzuerlangen.

Tipp: Sie können sich nicht mehr erinnern, ob Sie über eine Handy-Versicherung verfügen? Vielleicht haben Sie sie beim Kauf Ihres Telefons über Ihren Netzbetreiber abgeschlossen. Möglicherweise ist es auch durch Ihre Hausratversicherung abgedeckt.

Passwort für Ihren WEB.DE Account ändern

Sicher ist sicher: Erneuern Sie unbedingt auch Ihr WEB.DE Passwort, um Ihr Postfach vor möglichem Fremdzugriff zu schützen. Vergessen dabei auch nicht den mobilen Zugang über Ihr Handy. Mehr Informationen dazu finden Sie in der WEB.DE Hilfe.

Zwei-Faktor-Authentifizierung (ohne Face-ID) deaktivieren: Sie nutzen die Zwei-Faktor-Authentifizierungen für Ihre Online-Accounts und haben diese nicht per Face-ID abgesichert? Dann sollten Sie die Zwei-Faktor auf Ihrem Handy möglicherweise deaktivieren – und so Missbrauch vorbeugen.

Bei WEB.DE nutzen Sie zur Deaktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung bitte den Geheimschlüssel. Diesen haben Sie bei der Installation der Zwei-Faktor-Authentifizierung als Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken erhalten. 

Außerdem gibt es noch weitere präventive Sicherheitsmaßnahmen, die Sie ergreifen können:

Handytracking – zum Orten Ihres Handys

Handytracker-Apps wie die oben erwähnte "Wo ist?"-App auf dem iPhone können im Notfall dabei helfen festzustellen, ob Ihr Handy entwendet oder vergessen wurde. Wenn Sie sie nutzen, verbessern Sie Ihre Chance darauf, dass Ihr Handy wiedergefunden wird. So kann zum Beispiel auch festgestellt werden, ob Ihr Handy das Land verlässt.

Wie bereits erwähnt hat Ihr Handy (je nach Betriebssystem) eine App vorinstalliert, wie "Wo ist?" oder "Mein Gerät finden", doch damit Sie im Fall der Fälle auch funktionieren kann, muss sie aktiviert werden.

Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit und richten Sie Ihre Handytracker-App ein, damit Sie im Notfall aktiviert wird. Gehen Sie dafür in Ihre entsprechende App und folgen Sie den Anweisungen der App.
Sie haben die "Wo ist?"-App auf Ihrem iPhone deinstalliert? Im App Store können Sie sie erneut auf Ihr iPhone laden. Schalten Sie am besten auch gleich die Aktivierungssperre ein.

Vorbeugen ist besser: Tipps zum Schutz Ihrer Daten

Die beste Methode die Daten auf Ihrem Handy zu schützen ist, präventiv zu handeln und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Starke Passwörter/Codes verwenden: Wenn Sie ein starkes Passwort bzw. einen komplexen Code zur Sperrung Ihres Handys nutzen, ist es für Fremde schwerer, auf Ihr Handy zuzugreifen. Und die Wahrscheinlichkeit ist damit auch höher, dass die Langfinger das Handy einfach wegwerfen.

Verlassen Sie sich außerdem nicht auf die Musterentsperrung. Muster sind eine recht schlechte Möglichkeit zum Schutz Ihres Geräts, da es mitunter leicht zu beobachten ist, wie jemand damit sein Telefon entsperrt. Muster lassen sich auch anhand von Fingerabdruckflecken auf dem Bildschirm erkennen und nachzeichnen.
 
Seriennummer des Geräts merken: Notieren Sie sich Ihre IMEI-Nummer (International Mobile Equipment Identification). Diese Nummer ist individuell für jedes Handy und dient dazu, ein Handy eindeutig zu identifizieren.
Herausfinden können Sie die IMEI wie bereits oben beschrieben über das Ziffernfeld Ihres Handys (Tastenkombination *#06#).

Regelmäßige Backups: Damit Ihre auf dem Handy gespeicherten Daten, Dokumente und Bilder mit dem Verlust des Handys nicht auch verloren gehen, empfehlen wir Ihnen, regelmäßige Datensicherungen – sogenannte Backups – durchzuführen. Dazu braucht es im Zweifelsfall auch keine kostenintensiven Speichermedien:

Heutzutage ist es einfacher denn je, nahezu alles auf Ihrem Telefon wiederherzustellen, indem Sie es automatisch sichern – bei WEB.DE geht das z. B. mit der automatischen Fotosicherung.

Alles rund um Thema Backups bei WEB.DE finden Sie hier.

Schutz Ihres WEB.DE Postfachs

Auch in Bezug auf Ihr E-Mail-Postfach können Sie vorbeugen:

Haben Sie die WEB.DE Mail App auf Ihrem Handy installiert, sichern Sie diese zusätzlich mit einer PIN bzw. durch eine biometrische Sperre.
PIN bei Android einrichten - so geht's.
PIN bei iOS einrichten - so geht's.
Damit erschweren Sie es potenziellen Eindringlingen, auf Ihren Account zuzugreifen. Das schützt Sie auch vor Datenmissbrauch.

Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, freuen wir uns über ein positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot!

218 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Eingeloggt bleiben: Was heißt das genau?

Vorsicht vor "Spoofing-Angriffen"

Tag der Passwort-Sicherheit: Starkes Passwort schützt