Seit November 2023 ist die neue 1300er-GS im Handel, für das Modelljahr 2025 folgt unter anderem die neue BMW R 1300 RS. MOTORRAD und Kar Lee präsentieren Entwürfe, wie das neue Sport-Boxer-Modell aussehen könnte.

Mehr zum Thema Mobilität

Auch wenn das R in der Modellbezeichnung der Motorräder von BMW ursprünglich auf das Wort "Rad" hinwies, um sich vom Flugmotorenbau abzugrenzen, ist dieser Buchstabe mittlerweile zum Kennzeichen der Boxer-Modelle avanciert. Bei denen bleibt spätestens zum Modelljahr 2025 kaum ein Stein auf dem anderen. Als erste Neue kam Ende 2023 die BMW R 1300 GS, zum Modelljahr 2025 folgt u. a. die neue BMW R 1300 RS. Von ihr kursieren bisher keine Erlkönig-Fotos oder "Leaks", deshalb wirft MOTORRAD zusammen mit Designer Kar Lee einen Blick in die Glaskugel und zeigt, wie die neue BMW R 1300 RS aussehen könnte.

Video: Im Video: BMW R 1300 GS

BMW R 1300 RS mit neuem Boxer-Motor

Am 28. September 2023 – genau 100 Jahre nach der ersten BMW, der R 32 – präsentierte BMW in Berlin die neue Reiseenduro R 1300 GS. Seit November 2023 ist sie im Handel. Der neue Boxer wird auch die 2025er-BMW R 1300 RS befeuern – und zwar aus genau 1.300 Kubik Hubraum, mit 145 PS (107 kW) Spitzenleistung bei 7.750/min und einem maximalen Drehmoment von 149 Nm bei 6.500/min.

Neues Automatik-Getriebe ASA

Im Frühjahr 2024 stellte BMW erstmals eine R 1300 GS mit dem neuen Automatik-Getriebe "Automated Shift Assistant" (ASA) vor. Dessen neue Komfort-Funktionen werden wohl nicht nur der Reiseenduro GS vorbehalten bleiben, sondern wahrscheinlich bei allen zukünftigen R 1300-Modellen zum Einsatz kommen, zumindest optional als Sonderausstattung.

Video: Vorstellung: BMW ASA - Neue Automatik für die BMW R 1300 GS

Neue BMW R 1300 RS ab 2025

Erst kürzlich hatte BMW den Sport-Boxer RS mit Halbschalenverkleidung zart überarbeitet. Dazu gehörten ein serienmäßiges LED-Tagfahrlicht, LED-Blinker sowie neue Extras. Alternativ zu den hohen Lenkstummeln bietet BMW etwa einen Rohrlenker zum Nachrüsten an, zudem kann die 2-Personen-Sitzbank gegen ein Solo-Heck getauscht werden. Diese Updates bedeuten mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass die aktuelle RS wohl noch bis Herbst 2024 im Programm bleibt und die BMW R 1300 RS erst zum Modelljahr 2025 kommt.

Neue Rahmen-Konstruktion

Die Evolutionsschritte um den neuen 1300er-Motor herum bedeuten unter anderem neue Rahmen-Konstruktionen. Bei der R 1300 GS hat BMW auf einen neuen Hauptrahmen aus Stahl (Blechschalen) mit angeschraubtem Heckrahmen aus Aluminium umgerüstet. Prinzipiell könnte die R 1300 RS das in ähnlicher Form übernehmen. Während BMW bei der GS die bewährte Vorderradführung Telelever beibehält, mit zwei separaten, seitlich angeordneten Wasserkühlern, wird die RS wohl eine Upside-down-Telegabel bekommen – wie bereits die 1200er und die 1250er. Weil der große, einzelne Wasserkühler sich wie bisher vor dem Motor der RS breitmacht.

BMW R 1300 RS als neuer Sport-Boxer

Zu erwarten ist, dass BMW die R 1300 RS noch etwas sportlicher ausrichtet als bisher. Wir stellen uns die neue BMW R 1300 RS so vor: Weiterhin schmale Scheinwerfer sitzen in einer künftig wohl knapper ausgeformten und enger am Rahmen anliegenden Verkleidung. Die verzichtet auf unnötige Kanten, schmiegt sich wie aus einem Guss ans Motorrad. Kleine Abstriche beim Wetterschutz bringen mehr optische Rasanz. Die strahlt ebenfalls das knapper geschnittene Heck aus, das etwas steiler steht und wie selbstverständlich die Linie des Aluminium-Heckrahmens fortschreibt. Der neue Heckrahmen und die weniger üppigen Formen versprechen zudem ein geringeres Gewicht. Mehr Power und weniger Kilogramm – diese Kombination stünde der neuen BMW R 1300 RS richtig gut.

Neue Radar-Systeme von BMW

Der Gewichtsverlust muss allerdings ohne Abstriche bei der Technik vonstattengehen. Die umfangreiche Assistenzsystem-Liste bleibt erhalten, nahezu unsichtbar versteckt sich das Radar für das Totwinkel-Warnsystem im Heck, dort, wo normalerweise das Rücklicht sitzt. Blinkleuchten hinten mit integrierter Brems- und Rücklichtfunktion geben diesen Platz frei. Fährt ein Fahrzeug neben der BMW R 1300 RS, weisen Warnleuchten in den Spiegeln auf die Gefahr eines Zusammenstoßes beim Spurwechsel hin. Vorn befindet sich das Radar-System zwischen den Scheinwerfern, sorgt als Bauteil des Adaptive Cruise Control-Systems (Tempomat mit Abstandsregelung) für lässiges Gleiten auf der Autobahn.

Wann kommt die neue BMW R 1300 RS?

Wir rechnen damit, dass die neue BMW R 1300 RS – wie auch die neue BMW R 1300 R und die neue BMW R 1300 RT – im Herbst 2024 präsentieren wird und sie zum Modelljahrgang 2025 die 1250er ablösen. Das Warten lohnt sich allein schon wegen des neuen Boxers und des neuen Chassis.

MOTORRAD online werbefrei lesen
Lesen Sie alle Inhalte auf motorradonline.de werbefrei und ohne Werbetracking

Fazit

Die neue BMW R 1300 RS kommt wahrscheinlich spätestens fürs Modelljahr 2025 mit dem neuen 1300er-Boxer-Motor. Sie erhält vermutlich ein sportlicheres Design, neue Rahmen-Konstruktionen und eine noch umfangreichere Auswahl an Assistenzsystemen. Die Präsentation ist im Herbst 2024 zu erwarten.  © Motorrad-Online

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.