Die Preise für Benzin und Diesel sind in den letzten vier Wochen deutlich gestiegen. Im Vergleich zeigen sich auffällige Unterschiede zwischen den Bundesländern. Im Norden ist Kraftstoff einige Cent billiger als im Süden.

Autofahren wird wieder teurer: Die Kraftstoffpreise haben in den letzten Wochen spürbar angezogen. Wie schon in früheren Erhebungen zeigen sich bei den Preisen Unterschiede zwischen den Bundesländern.

Vier Nordländer haben die besten Preise

Der Sieger bei den kleinen Preisen ist wenig überraschend: Hamburg. Mit durchschnittlich 1,406 Euro pro Liter ist Super E10 in der größten Hansestadt am billigsten. Auch bei Diesel fahren Hamburger mit 1,249 Euro am günstigsten. Auf den Rängen zwei bis vier folgen bei beiden Kraftstoffarten Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Bremen.

Thüringen und Saarland am teuersten

Bei Benzin sind die drei teuersten Länder Brandenburg (1,465 Euro), das Saarland (1,467 Euro) und Thüringen (1,470 Euro). Beim Diesel haben Baden-Württemberg (1,300), Rheinland-Pfalz (1,301 Euro) und ebenfalls das Saarland (1,315 Euro) „die Nase vorn“.

Die Preisunterschiede von 6,4 Cent (Benzin) und 6,6 Cent (Diesel) zwischen dem jeweils günstigsten und dem teuersten Bundesland macht sich beim Bezahlen der Tankrechnung bemerkbar. So summiert sich die Differenz für das Auffüllen eines 50 Liter fassenden Tanks auf satte 3,20 Euro. Bei Diesel beträgt die Differenz sogar 3,30 Euro.

Die jetzt vorliegenden Zahlen sind taufrisch: Der ADAC hat am Dienstag, dem 22. Mai um 11.00 Uhr, die Preise von über 14.000 Tankstellen elektronisch ausgewertet und den Bundesländern zugeordnet.

Viele Apps und Webseiten informieren über Preise

Die vorliegenden Preise können nur eine Momentaufnahme sein. Der ADAC selbst informiert über aktuelle Preise mit einer App sowie einer webbasierten Suche. Mehrere andere Webseiten bieten ebenfalls aktuelle Preisinformationen an. Sie zeigen die preisgünstigste Tankstelle für den gewünschten Kraftstoff in der Umgebung an.

Dabei verwenden sie den Standort des Benutzers oder bieten die Wahl einer Position mit Ortsname und Postleitzahl an. Solche Webseiten und Apps zeigen die günstigsten Tankstellen gewöhnlich auf Karten.

Solch ausgefeilte Suchfunktionen stehen für Europa und die beliebten Urlaubsländer nicht zur Verfügung. Allerdings gibt es einige Seiten, die mehr oder weniger aktuell die Bandbreite der Preise für Benzin und Diesel zeigen. Üblicherweise sind damit die Preise für Super, Super Plus und Diesel in ganz Europa abrufbar.  © 1&1 Mail & Media / CF