Nach seinem Erscheinen im Jahr 2001 hat Apples iPod die Musikwelt revolutioniert und somit Geschichte geschrieben. Zum 15. Geburtstag gab es allerdings kaum einen Gratulanten. Das Gerät hat sich vom - zunächst unterschätzten - Welterfolg zum todgeweihten Jubilar entwickelt.

Am 23. Oktober 2016 hat der iPod seinen 15. Geburtstag gefeiert. Apple sah sich deshalb allerdings nicht genötigt eine große Party zu schmeißen. Reaktionen blieben größtenteils aus. Der Zentrale in Cupertino, Kalifornien, war das Jubiläum nicht mal eine Pressemitteilung wert.

Weder Apple noch Tim Cook interessiert der Jahrestag

Die für den iPod wichtigsten Menschen scheinen den Jubeltag des Produktes entweder komplett vergessen oder schlicht ignoriert zu haben. Nicht mal in sozialen Netzwerken wie Twitter wurde gratuliert. Offizielle Accounts wie "Apple Music" oder "Apple Support"? Kein Tweet. CEO Tim Cook? Auch der hielt sich bedeckt.

Doch woran liegt das? Haben alle Beteiligten verdrängt, wie viel Freude dieses kleine Gerät uns Musikliebhabern in den Jahren nach seinem Release beschert hat? Die Antwort ist ganz offensichtlich "Ja".

Die rasende Entwicklung in der Elektronikbranche hat dem anfänglich so erfolgreichen iPod zu schaffen gemacht und ihn durch einen im Vergleich schier übermächtigen Nachfolger - dem Smartphone - ins Abseits gedrängt.

iPod wird von neuen Modellen verdrängt

Zwar produziert Apple noch die Modelle iPod-Touch, Nano und Shuffle, doch auf der Firmen-Website wird es allerdings immer komplizierter diese Angebote überhaupt ausfindig zu machen. Den Sprung in die Haupt-Navigation des Portals schaffen diese Produkte längst nicht mehr. Neben Verkaufsschlagern wie iPhone, iPad oder Apple Watch, die deutlich zeitgemäßer scheinen, bleibt da einfach kein Platz mehr.

2015 kam es zum vermeintlichen Tiefpunkt: Apple gab bekannt, dass es kein detailliertes Reporting mehr zu den Verkaufszahlen des iPod geben werde. In den Quartalsergebnissen tauchen seit dem also keine Statistiken mehr zum einstigen Erfolgsgaranten des IT-Riesen auf.

Skepsis vor dem Release 2001 war groß

Was viele heute nicht mehr wissen: Vor dem kometenhaften Aufstieg des iPod hatte er gerade in seiner Anfangszeit mit einigen skeptischen Stimmen zu kämpfen. Diese Vorhersagen waren nur drei von zahllosen, welche die Innovation damals vollkommen falsch einschätzten:

  • Die Technologiefirma "Tech Target" setzte den iPod auf die Liste der "Top 5 der schlimmsten technischen Weihnachtsgeschenke im Jahr 2001".
  • "Keine kabellose Funktion. Weniger Speicherplatz als ein Nomade. Langweilig." (Kommentar eines Users des Tech-Blogs "Slashdot")
  • "Ich denke der iPod wird ein weiterer von Apples Misserfolgen werden, genau wie der Newton." (Leserbrief an die IT-Website "Macworld" aus dem April 2002)

Natürlich sagten viele Experten aber auch einen Siegeszug des iPod voraus. Technologie-Fachmann Rob Enderle bezeichnete das Gerät damals schon als "High-End-Produkt, sowohl in Sachen Preis als auch in Sachen Fähigkeiten". Die damalige Prognose des heute 62-Jährigen: "Auf kurze Sicht werden sie jedes Teil, das sie gebaut haben, auch verkaufen."

Er sollte recht behalten. Der iPod legte eine kurzzeitige Traumkarriere hin. Steht er nur 15 Jahre später vor dem endgültigen Aus? Aktuell scheint nicht mehr viel zu fehlen, ehe Touch, Nano und Shuffle nach der Verbannung von der Haupt-Navigation gar nicht mehr auf der Apple-Website zu finden sein werden.