Display, Design, Größe: Was bringt das iPhone 6 garantiert mit? Gibt es ein Killerfeature? Apple präsentiert am 9. September nicht nur sein neues Handy, sondern eventuell sogar eine "iWatch".

Die ganz großen Überraschungen werden wohl ausbleiben, wenn Apple am Dienstag in Cupertino seine Neuheiten vorstellt. Zuviel ist in den letzten Monaten schon durchgesickert. Es ist ziemlich sicher, dass Apple unter dem Titel "Wish we could say more" mindestens drei Geräte im Gepäck hat: zwei neue iPhones und eine, vielleicht sogar zwei Smartwatches.

Folgt Apple einem ähnlichen Zeitplan wie in der Vergangenheit, dürfte das iPhone 6 ab 19. September in den Läden stehen. Als sehr wahrscheinlich gilt, dass das iPhone 6 nicht "nur" ein Upgrade des Vorgängers 5s ist, sondern einige große Veränderungen mitbringt. Eine Revolution allerdings wird es nicht auslösen. Das dürfte selbst Apple nicht mehr schaffen. Dazu ist zu viel schon im Vorfeld bekannt geworden, und auch die Konkurrenz schläft nicht.

Riesen-iPhone mit robustem Display

Eine dieser massiven Neuerungen dürfte die Größe sein. Kaum Zweifel gibt es daran, dass das iPhone 6 in zwei Größen ausgeliefert wird – einmal mit 4.7-Zoll-Display, einmal sogar mit 5,5 Zoll. Apple passt sich damit der Konkurrenz an, die seit Monaten größere Smartphones auf den Markt bringt, auch Phablets genannt. Das große Modell könnte iPhone 6L heißen, das L steht für Large. Wahrscheinlich wird das Betriebssystem iOS 8 an die neuen Maße angepasst. Es könnte einen "Ein-Hand-Modus" bekommen, für alle, die Probleme haben, mit den Fingern alle Ecken des Riesendisplays zu erreichen. Zum Vergleich: Das iPhone 5s bringt vier Zoll mit, bis zum iPhone 4S waren alle Apple-Handy-Bildschirme nur 3,5 Zoll groß.

Apple legt immer einen Schwerpunkt aufs Display. Das iPhone 6 wird wohl einen sehr robusten und kratzfesten Bildschirm aus Saphirglas bekommen. Allerdings ist das Material teuer, womöglich kommt es nur im High-End-Modell iPhone 6L zum Einsatz.

Apple-Fans müssen sich umgewöhnen

Das Apple-Smartphone verwandelt sich optisch noch mehr. Mit Sicherheit ist es dünner als die Vorgänger, jedes neue Modell verliert traditionellerweise ein paar Millimeter. Hartnäckig halten sich Gerüchte, die von 6,1 Millimetern ausgehen – das wären 1,5 Millimeter weniger als beim Vorgänger. Auch sonst müssen sich iPhone-Fans an ein neues Design gewöhnen. Das Apfel-Handy bekommt wohl den radikalsten optischen Umbau seit dem iPhone 4. Diverse im Netz aufgetauchte Fotos zeigen ein Gerät mit abgerundeten Ecken und Rahmen, das erinnert eher ans iPad.

Natürlich schraubt Apple auch am Innenleben des iPhone: Mit Sicherheit bekommt es einen leistungsstärkeren Prozessor. Folgt man der Logik bisheriger Veröffentlichungen, wird er A8 heißen. Er soll doppelt so schnell sein wie der A7. Der Akku wird ebenfalls leistungsstärker, allerdings nicht deutlich. Neu könnten auch die Möglichkeiten zum kabellosen Aufladen und bargeldlosen Bezahlen via NFC-Chip sein.

Riesenspeicher – zum gewohnt hohen Preis

Beim Speicherplatz dürfte Apple ebenfalls vorlegen: Von einem 128-Gigabyte-Modell gehen Blogger aus, zumindest beim iPhone 6L. Die Kamera dagegen erhält ein paar Updates, wird aber wohl nicht dramatisch verbessert: eine Auflösung von 13 statt 8 Megapixel und einen optischen Bildstabilisator. Die Konkurrenz bietet das – und mehr – bei ihren Kameras längst.

An einem hält Apple mit Sicherheit fest: an seiner Preispolitik. Die neuen Modelle werden allesamt keine Schnäppchen werden. Die angeblichen Preise sind schon durchgesickert: Demnach soll das iPhone 6L mit 128 GB Speicher knapp unter 1.000 Euro kosten.

Dem iPhone 6 fast die Show stehlen könnte ein anderes Gerät: die sagenumwobene iWatch. Seit Jahren ranken sich die wildesten Gerüchte um die Smartwatch, jetzt soll sie tatsächlich vorgestellt werden. Sie soll ebenfalls ein Saphirglas-Display besitzen und wird wahrscheinlich in zwei Varianten erscheinen. Vielleicht gibt es je ein Modell für Männer und Frauen. Die iWatch wird E-Mails und andere Benachrichtigungen vom iPhone anzeigen, die Sprachassistentin Siri soll ebenfalls zum Einsatz kommen.

Alle Informationen zum neuen iPhone 6 und den Live-Ticker zur Apple-Keynote am 9. September (19 Uhr) finden Sie in unserem iPhone-Special.