Claudia Frickel

Artikel von Claudia Frickel

Alles, was man über die Welt wissen muss, steht auf zwei mysteriösen Steintafeln namens Tabula Smaragdina – in nur 15 Sätzen. Der Gott Hermes der Dreimal Große hat sie angeblich vor über 2000 notiert. Seit Jahrhunderten gibt sein rätselhaftes Werk Anlass zu Spekulationen. Aus ihm entwickelte sich die Alchemie, aber es beeinflusste auch Gelehrte und Anhänger verschiedener Religionen.

Seit 2.000 Jahren fragen sich Menschen, was eine riesige Zeichnung im Felsen von Paracas in Peru zu bedeuten hat. Ist es ein Kerzenständer, ein Kaktus, ein christliches Symbol oder doch ein Abbild der berühmtesten Inka-Gottheit? Wer hat es zu welchem Zweck geschaffen?

Seit jeher interessieren sich Menschen dafür, was ihnen die Zukunft wohl bringen wird. Weil das aber niemand wissen kann, suchen sie Antworten auf ihre Fragen in Orakeln, bei Astrologen, im Kaffeesatz und in Handflächen. Verblüffend ist, wie die Menschen mit den Vorhersagen in verschiedenen Epochen umgingen – und wie viel Einfluss sie auf den Alltag hatten.

Die Städte Vineta, Rethra und Rungholt haben etwas gemeinsam: Sie sind allesamt im Meer versunken – und wurden so zu Mythen. Doch ob es sie alle wirklich gab und wo sie lagen, ist unklar. Sagenhafte Geschichten ranken sich um sie. Zum Beispiel habe ein wütender Gott mit der Zerstörung der Städte die arroganten Bewohner bestrafen wollen.

Atlantis ist nicht der einzige versunkene Kontinent: Auch der Indische und der Pazifische Ozean haben den Legenden zufolge zwei große Erdteile verschluckt. Auf Mu und Lemuria sollen einst zauberhafte Wesen in einer paradiesischen Welt gelebt haben.

Eines der berühmtesten Orakel der Antike war an der Westküste Italiens zu finden. Im 6. Jahrhundert vor Christus soll Sibylle von Cumae in einer mystischen Grotte vielen Ratsuchenden die Zukunft exakt prophezeit haben. Die Höhle ist heute eine Touristenattraktion. Aber wie viel ist dran an der mythischen Geschichte?

Das kleine Städtchen Glastonbury gilt als magischster Ort Englands. Keltische Legenden und christliche Erzählungen treffen hier auf mysteriöse Weise aufeinander. Der Hügel Glastonbury Tor soll einst die magische Insel Avalon gewesen sein, das Zentrum weiser Druiden, Rückzugsort König Artus’ und Versteck des Heiligen Grals.

Nur-Telefonierer oder Unterwegs-Video-Streamer: Jeder nutzt sein Smartphone anders und mehr oder weniger intensiv. Bei jedem Vertrag muss man sich für ein Datenvolumen entscheiden – nur welches ist für welchen Handynutzer-Typ das Richtige?

Sponsored

Surfen, E-Mails lesen und schreiben, WhatsApp-Nachrichten senden, Bilder und Videos hochladen, bei YouTube schauen: Um all das mit Ihrem Smartphone unterwegs machen zu können, brauchen Sie das passende Datenvolumen. Was man mit zwei Gigabyte Datenvolumen genau machen kann, verraten wir Ihnen hier.

Sponsored

Bessere Kameras, schärfere Displays, immer mehr Funktionen: Ständig bringen die Hersteller neue Smartphones auf den Markt. Aber welche lohnen sich? Wir zeigen die besten aktuellen Modelle für jeden Geldbeutel.

Sponsored

Obwohl sie bereits mehr als tausend Jahre alt ist, bleibt sie stets im Gespräch: Um die Bibel ranken sich dank neuester Forschungen mehr Mythen als jemals zuvor. Doch was ist dran an versteckten Codes und kuriosen, neu entdeckten Texten der "Heiligen Schrift"?

Der Atlantik gilt als das Meer der verlorenen Inseln. Die legendäre Insel Antilia war einst angeblich ein christliches Paradies, doch sie ist mysteriöserweise von den Seekarten verschwunden. Wurden die sogenannten Phantominseln von den Meeren verschluckt?

Tief unter der Erde lagern hier in einem riesigen Archiv Milliarden von Daten. Doch warum betreiben die Mormonen einen so großen Aufwand?

In einem versteckten Kloster in Tibet hüten weise Mönche mit übersinnlichen Kräften die spirituellen Schätze der Menschheit. Von dort aus wollen sie die Welt zur rechten Zeit friedlich erneuern.

"Die Insel des Todes" darf seit 1985 niemand mehr betreten, ausgenommen ein paar Wissenschaftler. Denn nur auf Queimada Grande vor der Küste von Sao Paulo lebt eine der giftigsten Schlangen der Welt. Dafür aber auf dem kleinen Eiland tausendfach.

Sie besaßen alles, was man sich nur wünschen kann: Die Kennedys waren reich, sie hatten Einfluss, sie wurden anerkannt, sahen gut aus und einer aus ihrer Mitte war sogar ein US-Präsident. Aber in der Geschichte der Familie passierten zahlreiche Tragödien – Attentate, Flugzeugabstürze, tödliche Unfälle und ein Selbstmord. Lastet ein furchtbarer Fluch auf dem Clan?

Ein skurriler Krieg tobte während der Weltwirtschaftskrise 1932 in Australien: bewaffnetes Militär gegen 20.000 Emus. Die großen Laufvögel bedrohten die Existenz zahlreicher Bauern im Westen des Landes. Zum Glück dauerten die Gefechte nur kurz – und endeten alles andere als erwartet.

Sie ist Island geheimnisvollste Insel - erst 100 Menschen durften sie bisher betreten. Für Touristen gilt hier: Zutritt verboten! Doch welche Gefahren lauern auf Surtsey? Und welches Geheimnis umgibt die jüngste Insel des Landes? Denn erst vor gut 50 Jahren erhob sie sich mit viel Lärm, Rauch und Gestank aus dem Meer hinauf an die Wasseroberfläche – und steht seitdem unter strengster wissenschaftlicher und staatlicher Beobachtung.

Seit 100 Jahren gibt es in Frankreich No-go-Areas, die roten Zonen. Millionen Granaten und Munitionsreste aus dem Ersten Weltkrieg stecken dort noch immer in der Erde, viele Gebiete sind chemisch verseucht. Betreten kann tödlich sein.

Es war eines der größten Ereignisse der Menschheitsgeschichte: Der erste Mensch betrat den Mond. Doch es war keinesfalls sicher, dass die Mondlandung auch klappen würde. Die Mission im Juli 1969 hätte genauso gut in einer Tragödie enden können. Die US-Regierung traf deshalb geheime und schockierende Vorkehrungen.

Lange galt es als verschollen: Alexander von Humboldts amerikanisches Reisetagebuch. Erst nach gut 200 Jahren tauchte es wieder auf. Für Wissenschaftler war es eine Jahrhundertentdeckung.

Tagsüber ist die Aarey Milk Colony ein Naherholungsgebiet nahe der indischen Großstadt Mumbai. Aber in der Nacht ist die Gegend wie ausgestorben. Denn dann tauchen angeblich die Geister auf.

Wer dem Wasser einer geheimnisvollen Quelle zu nahe kommt, wird wahlweise in Stein verwandelt oder von all seinen Krankheiten geheilt. Ist sie verflucht? Oder hat das Mysterium eine ganz natürliche Ursache? Der Petrifying Well im nordenglischen Knaresborough ist eine besondere Quelle mit einzigartigem Wasser, das man besser nicht trinken sollte.

Im Zweiten Weltkrieg verschwand in den USA angeblich ein ganzes Schiff mitsamt der Besatzung. Aber wohin – und warum eigentlich? Sogar Wissenschaftler wie Albert Einstein und Nikola Tesla sollen den Test der U.S. Navy begleitet haben.

In Chinas größter Grabstätte soll der erste Kaiser des Landes seit über 2.000 Jahren begraben liegen. Angeblich schützen ihn Selbstschussanlagen, die berühmten Terrakotta-Soldaten und giftige unterirdische Flüsse vor Eindringlingen. Archäologen wagen es bis heute nicht, die Gruft zu betreten. Welche Geheimnisse verbergen sich wohl in den unerforschten Tiefen dieses Grabes?