Surfen, E-Mails lesen und schreiben, WhatsApp-Nachrichten senden, Bilder hochladen, bei YouTube Videos schauen: Um all das mit Ihrem Smartphone auch unterwegs machen zu können, brauchen Sie das passende Datenvolumen. Der Durchschnittsnutzer verbraucht etwa zwei Gigabyte im Monat - was man damit so alles machen kann, verraten wir Ihnen hier.

Hat schon jemand auf meinen Facebook-Post geantwortet? Wie viele Herzchen hat mein Instagram-Bild? Wie komme ich auf dem schnellsten Weg zum Hauptbahnhof? Wie ist der Trailer zum neuen Blockbuster? Ohne Smartphone können wir uns unseren Alltag schon gar nicht mehr vorstellen.

Ihre Chance zu sparen!

Anzeige

Mehr Datenvolumen als früher für weniger Geld

Weil immer mehr mobil im Internet gesurft wird, sind die Tarife heutzutage deutlich komfortabler als früher – und günstiger.

Anbieter haben das Datenvolumen hochgeschraubt: Was mal mega war, ist heute giga. Ging es früher in vielen Verträgen bei 300 Megabyte Daten pro Monat los, starten viele Tarife heute mit einem Gigabyte.

Aber wie viel Datenvolumen braucht man eigentlich, wenn man bequem im Internet surfen will, ohne ständig Angst zu haben, dass es knapp wird?

Das Problem: Wenn Sie das Datenvolumen erreicht haben, wird die Surfgeschwindigkeit gedrosselt – und es macht keinen Spaß mehr, Webseiten aufzurufen.

Eine gute Richtgröße als Datentarif sind zwei Gigabyte: Wie der Mobilfunkanbieter Telefónica kürzlich bekannt gab, verbrauchte der durchschnittliche O2-Kunde 1,8 Gigabyte im Monate.

Wir haben für Sie ausgerechnet, was Sie damit anfangen können.

Surfen nach Zahlen

Mit zwei Gigabyte Datenvolumen können Sie den ganzen Monat lang alle möglichen Apps auch ohne WLAN nutzen und müssen sich nicht einschränken.

Sie könnten zum Beispiel von unterwegs unglaubliche 205.000 WhatsApp-Textnachrichten verschicken. Hängen Sie jeweils noch ein Bild dran, sind es immer noch 25.000.

Ihre E-Mails könnten Sie gut 40.000-mal checken und zwischen 1.000 und 10.000 Fotos mit einer Größe zwischen 200 Kilobyte und zwei Megabyte verschicken.

Sie wollen gern unterhalten werden? Kein Problem: 35 Stunden Musik streamen via Internet sind bei zwei Gigabyte Datenvolumen kein Thema. Sie machen es sich aber einfacher, wenn sie die Songs offline hören – das geht bei Streaming-Anbietern wie Spotify (als Bezahlkunde) problemlos.

Auch Videos auf YouTube schauen geht je nach Auflösung mit dieser Datenmenge bis zu 17 Stunden lang.

Vielleicht sind Sie aber hauptsächlich bei Facebook unterwegs - und könnten Ihren Status rund 10.000-mal updaten, bevor Sie an die Datengrenze stoßen.

Sie dürften aber auch ebenso oft eine Google-Anfrage stellen oder bei der Bahn 10.000-mal eine Fahrplanauskunft einholen.

Über Skype telefonieren Sie knapp zwölf Stunden lang, wenn Sie nicht mit Videoübertragung sprechen.

Wie viele Apps Sie sich bei einem Datenvolumen von zwei Gigabyte herunterladen könnten, ist schwer abzuschätzen. Die Programme sind unterschiedlich groß – von 10 bis mehr als 150 Megabyte pro App. Sehr groß sind in der Regel Spiele-Apps.

Passen Sie in jedem Fall auch auf, wenn Sie unterwegs und ohne WLAN HD-Videos streamen: Das kann in nur einer Stunde das gesamte Datenvolumen für den Monat aufsaugen.

Wie viel Datenvolumen habe ich noch?

Sie können übrigens ganz leicht kontrollieren, wie viele Daten Sie schon verbraucht haben: Das geht entweder in Ihrem Account beim Provider – oder direkt auf dem Smartphone.

Bei einem Android-Handy tippen Sie auf die "Einstellungen", dann auf "Datennutzung". Sie können dort ein Datum festlegen, von wann bis wann das Datenvolumen gemessen werden soll, etwa vom Ersten bis zum Monatsende. So sehen Sie jederzeit, wie viel noch übrig ist.

Auf dem iPhone tippen Sie auf die "Einstellungen" und dann auf "Mobiles Netz". Das Handy zeigt die mobile Datennutzung für den "aktuellen Zeitraum". Sie müssen diesen per Hand zurücksetzen, am besten am Ersten des Monats. Das geht ganz unten mit "Statistiken zurücksetzen".

Eigenen Verbrauch hochrechnen

Wenn Sie ausrechnen wollen, wie viel Datenvolumen Sie wahrscheinlich brauchen, orientieren Sie sich an den folgenden Vergleichszahlen des Verbraucherportals Verivox:

  • Messenger-App: circa 10 KB pro Textnachricht
  • Messenger-App: circa 80 KB pro Bildnachricht
  • Facebook-Update: circa 200 KB ohne Bilder
  • E-Mails checken: circa 50 KB
  • E-Mails verschicken: circa 20 KB ohne Anhang
  • Suchanfrage bei Google: circa 200 KB
  • Fahrplanauskunft bei Bahn.de: circa 200 KB
  • Musik hören im Internet: bis zu 1 MB pro Minute
  • Skype-Telefonat: circa 1 bis 3 MB pro Minute
  • Videos auf YouTube ansehen: circa 2 bis 8 MB pro Minute
  • HD-Streaming: circa 2 GB pro Stunde