Die Douglas DC-3 erlangte in Deutschland als "Rosinenbomber" während der Zeiten der Berliner Luftbrücke kurz nach dem Zweiten Weltkrieg Berühmtheit. In Kolumbien fliegt die DC-3 auch 70 Jahre später noch. Eine von ihnen stürzt ab. 14 Menschen sterben.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Beim Absturz eines historischen Flugzeugs in Kolumbien sind am Samstag alle 14 Insassen ums Leben gekommen.

Vermutlich fiel ein Triebwerk aus

Die zweimotorige Propellermaschine vom Typ DC-3 war vermutlich nach einem Triebwerkausfall in der Nähe der Stadt Villavicencio abgestürzt, berichtete die kolumbianische Presse. Es habe "leider keine Überlebenden" gegeben, teilte die Zivilflugbehörde mit.

Maschinen vom Typ DC-3 waren in ihrer militärischen Version bereits im Zweiten Weltkrieg als Transporter im Einsatz, nach Kriegsende wurden sie etwa in Deutschland als "Rosinenbomber" bekannt.  © dpa

Nach dem Flugzeugabsturz in Äthiopien mit fünf deutschen und insgesamt 157 Toten hat die Suche nach der Unglücksursache begonnen. Ein schlimmer Verdacht drängt sich auf, denn vor wenigen Monaten gab es bereits einen Unfall mit der Boeing-Reihe. Erste Flugverbote wurden verhängt.