AfD-Vize Alexander Gauland hat es nicht leicht. Nach dem Wirbel über seine zweifelhafte Aussage über Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng nutzt ihn nun auch noch der Autovermieter Sixt für Werbezwecke.

Der Autovermieter Sixt nutzt Alexander Gauland zu Werbezwecken - mit einem Augenzwinkern. Unter dem Motto "Spontaner Umzug gefällig?" macht das Unternehmen Werbung für seine Transporter.

Die Werbung geht auf ein Zitat zurück, das Alexander Gauland zur "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" über Nationalspieler Jerome Boateng gesagt haben soll: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen Boateng nicht als Nachbarn haben."

Gauland ist nicht der erste Politiker, dessen Missgeschick für Werbezwecke verwendet wird.