Wegen Sexualverbrechen war der ehemalige Filmmogul Harvey Weinstein vor wenigen Wochen zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Jetzt heißt es, der 68-Jährige habe sich mit dem Coronavirus infiziert.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der wegen Sexualverbrechen im Gefängnis sitzende frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein soll sich US-Medienberichten zufolge mit dem Coronavirus infiziert haben. Eine offizielle Mitteilung gab es dazu zunächst nicht. Weinsteins Sprecher Juda Engelmayer konnte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag diese Berichte nicht bestätigen. Sie seien von der Gefängnisbehörde bisher nicht über eine Infektion Weinsteins informiert worden, sagte Engelmayer. Möglicherweise seien Informationen von Gefängnis-Mitarbeitern durchgesickert, mutmaßte der Sprecher.

Verlegt in ein Hochsicherheitsgefängnis

Die Zeitung "Niagara Gazette" hatte über die angebliche Infektion Weinsteins unter Berufung auf nicht namentliche genannte Quellen berichtet. Eine Anfrage der dpa bei der New Yorker Gefängnisbehörde blieb zunächst ohne Antwort.

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog.

Weinstein (68) war vorige Woche in ein Hochsicherheitsgefängnis im Norden des US-Bundesstaats New York verlegt worden. In der Wende Correctional Facility in der Nähe der Stadt Buffalo, befinden sich rund 950 Insassen. Der Ex-Produzent war am 11. März wegen Sexualverbrechen zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. (best/dpa)

Erdbeben nördlich von Zagreb richtet Schäden an

Das Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam teilte mit, das Beben habe eine Stärke von 5,3 gehabt.
Teaserbild: © Mark Lennihan/AP/dpa