Stundenlang mussten hunderte Zug­rei­sen­de auf dem Weg von Salzburg nach München am Sonntagabend in einem liegengebliebenen Meridian ausharren. Grund war ein technischer Defekt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Am Sonntagabend um 18:30 Uhr blieb ein voll besetzter Meridian von Salzburg nach München stehen. Der Vorfall ereignete sich bei Krottenmühl zwischen Bad Endorf und Freilassing.

Laut Meridian-BOB handelte es sich um eine technische Störung. Erst gegen 21:00 Uhr wurde mit der Evakuierung der Fahrgäste begonnen.

Abschleppen klappt nicht

Wie der BR berichtete, wurde laut einem Sprecher der Deutschen Bahn versucht, den Zug mithilfe eines anderen Zuges abzuschleppen. Dies gelang nicht. Hunderte Reisende mussten deswegen stundenlang warten.

Nachdem ein bereits überfüllter Zug auf dem benachbarten Gleis nur etwa 300 Passagiere des liegengebliebenen Meridians aufnehmen konnte, wurden für die restlichen Fahrgäste Ersatzbusse organisiert. Auf der Strecke München - Salzburg kam es nach dem Defekt zu weiteren Verspätungen. (dar)

Transporter verliert Geldscheine auf Autobahn

In Georgia verlor ein Geldtransporter unzählige Banknoten auf der Autobahn. Diese Gelegenheit ließen sich viele Autofahrer nicht entgehen.