München

München ist die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern. Neben der Regierung für das Bundesland Bayern, beheimatet die Metropole auch die Regierung des Bezirks Oberbayern. Insgesamt zählt die Stadt 1,5 Mio. Einwohnern. Im gesamten Ballungsraum München leben mehr als 2,9 Mio. Menschen. Die selbsternannte "Weltstadt mit Herz" wurde 1158 erstmals urkundlich erwähnt und war einst Sitz der bayerischen Herzöge und Könige. Tourismusmagnet ist München nicht nur aufgrund der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie Frauenkirche, Englischer Garten, Schloß Nymphenburg, Residenz, BMW Welt, Olympiapark und dem erfolgreichen Fußball Club "FC Bayern München", sondern vor allem durch das größte Volksfest der Welt.

Feueralarm über dem Atlantik - da ging es statt nach Miami zurück nach München. Dort ist die Lufthansa-Maschine mittlerweile sicher gelandet.

Der Terrorprozess um ein verdurstetes jesidisches Sklavenmädchen im Irak könnte platzen.

Bayerns Spitzenpolitiker reisen traditionell immer wieder gerne nach Russland.

Siemens, Webasto, Brose - auch bayerische Konzerne produzieren in Wuhan oder haben Logistikstandorte. Und sind vom Coronavirus betroffen.

Sich im Winter adäquat zu verstärken, fällt dem FC Bayern München schwer. Zahlreichen Flops stehen wenige Volltreffer gegenüber.

Die Eisbären Berlin müssen im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beim Tabellenführer EHC Red Bull München am Freitag (19.30 Uhr/Magentasport) ohne Cheftrainer Serge Aubin auskommen.

Wohnen in und um München wird nicht mehr ganz so schnell teurer.

Der Carsharing-Anbieter WeShare will seine vollelektrischen Leihwagen in München und in sechs weiteren europäischen Städten aufstellen.

Er hatte sich eine "öffentliche Trauerfeier" gewünscht – und die soll er auch bekommen: Die Details für die Beerdigung von Schauspieler Joseph Hannesschläger stehen fest.

Die christlichen Kirchen können ihre Zukunft aus Sicht des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) nur sichern, wenn sie sich stärker zusammentun.

Vom Strohhalm bis zum Joghurtbecher, von der Lebensmittelverpackung bis zum Einwegbesteck: Plastik ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Dass unser Plastikmüll Lebensräume zerstört und Ozeane verschmutzt, ist bekannt. Was also können wir tun, um plastikfreier durch den Alltag zu gehen?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Notfallversorgung in Deutschland reformieren.

Der französische Lebensmittelkonzern Danone schließt sein Joghurt-Werk im oberbayerischen Rosenheim.

Freunde, Fans und Kollegen können sich bei einer öffentlichen Trauerfeier in München von dem "Rosenheim-Cop"-Schauspieler Joseph Hannesschläger verabschieden.

München (dpa/lby) – In der Diskussion um die Zukunft des Heilpraktikerberufs hat der Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer, Andreas Botzlar, von der Politik klare Entscheidungen gefordert.

Das Haus der Kunst in München sorgt erneut für Debatten. Grund ist eine weitere Verzögerung bei der dringend notwendigen Sanierung des mehr als 80 Jahre alten Gebäudes.

Mit Bürgeranleihen will München für günstigere Wohnangebote sorgen. Das beschloss der Stadtrat am Mittwoch.

Für ihre regionale Gastronomie sind 25 Restaurants in Bayern vom Ernährungsministerium und dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband ausgezeichnet worden.

Bayerns neue staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim arbeitet dem Haushaltausschuss des Landtags nicht schnell und effizient genug.

München (dpa/lby) - Der deutsche U20-Nationalspieler Nicolas Kühn wechselt für ein halbes Jahr von Ajax Amsterdam zum FC Bayern München.

Die für April 2020 angekündigte Schließung der Nürnberger Basis der Billigfluggesellschaft Ryanair stellt den Flughafen vor große Probleme.

München (dpa/lby) – Der Kleinhesseloher See im Englischen Garten in München muss gereinigt werden.

Bayerns staatliche Spielbanken haben im Jahr 2019 wieder schwarze Zahlen erwirtschaftet.

Tausende Kilometer von Bayern entfernt verbreitet sich in China eine neue Lungenkrankheit. Doch auch die Gesundheitsbehörden im Freistaat halten sich bereit.

Der Freistaat Bayern ist an 72 Unternehmen mit mehr als 37 000 Beschäftigten beteiligt. Rund 45 Prozent der Mitarbeiter sind Frauen.