Ermittler feiern einen großen Erfolg im Kampf gegen Kinderpornografie. Sie nahmen 337 Personen fest und stoppten die bisher größte Webseite für Kinderpornografie im Darknet.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ermittler aus den USA, Südkorea, Deutschland und anderen Staaten haben nach eigenen Angaben die bisher größte Webseite für Kinderpornografie im Darknet gestoppt. Rund um die Welt seien 337 Personen festgenommen und angeklagt worden, erklärte das US-Justizministerium am Mittwoch.

Zudem seien 23 Kinder aus anhaltenden Missbrauchssituationen gerettet worden. Die bereits im März 2018 ausgehobene Plattform "Welcome to Video" funktionierte demnach mit Hilfe anonymer Bitcoin-Zahlungen. Ermittler hätten rund acht Terabyte Daten sichergestellt, darunter rund 250 000 kinderpornografische Videos, hieß es weiter. (dpa/sap)  © dpa

Mit einer Razzia gegen Internet-Kriminelle bringt die Polizei etwas Licht in einen entlegenen und dunklen Winkel des Internet. Es geht um das sogenannte Darknet. Im aktuellen ...