Südkorea

Der Virologe Christian Drosten erklärt, welche Vorteile sich ergeben würden, wenn man in der Coronakrise die Mobilfunk-Daten auswerten würde.

In den USA steigt die Zahl der Coronavirus-Infektionen weiter an. Die Verlängerung der Schutzmaßnahmen wird auch Reisende aus Europa betreffen. Der US-Präsident gibt sich in der Diskussion um Tests indes als Südkorea-Experte - und das geht nach hinten los.

Die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionsfälle liegt laut US-Experten bei einer Million. Die Arbeitslosenzahl in den USA steigt stark an und Peter Altmaier rechnet durch die Coronakrise mit einem Konjunktureinbruch in Deutschland. Alle News zum Coronavirus im Live-Ticker.

Nordkorea hat zum vierten Mal in diesem Monat Raketen in Richtung offenes Meer abgefeuert. Zwei Flugkörper seien am Sonntagmorgen (Ortszeit) an der Ostküste des Landes gestartet worden und etwa 230 Kilometer weit geflogen. 

In Deutschland ist die Zahl derer, die an einer Corona-Infektion sterben im Verhältnis zu der Anzahl der Infizierten noch relativ gering - vor allem im Vergleich mit anderen Ländern wie zum Beispiel Italien. Dieser Umstand gibt Wissenschaftler Rätsel auf. Bisher kann man nur vermuten, an welchen Faktoren das liegen könnte.

Inmitten der Katastrophenstimmung kommen auch überraschend gute Nachrichten. Die Entwicklung in Ostasien zeigt, dass es ziemlich bald Licht am Ende des Tunnels geben könnte. Außerdem schafft Deutschland ein kleines Heilungswunder.

Weltweit legen die großen Geldinstitute Krisenprogramme auf, um dem Einbruch der globalen Wirtschaft so gut wie möglich entgegenzuwirken.

Seit dem Ausbruch von Corona hat die Weltwirtschaft mit den Folgen zu kämpfen - und die Prognosen sehen immer düsterer aus. Wie wird sich die Krise auf die deutsche Wirtschaft auswirken? Geraten in der Folge sogar internationale Arbeitsteilung und Globalisierung an ihre Grenzen? Ein Experte gibt wichtige Antworten.

Außerhalb Chinas gab es lange nirgendwo so viele Corona-Infizierte wie in Südkorea. Doch seit Tagen vermelden die dortigen Behörden immer weniger Neuerkrankte. Südkorea scheint den Kampf gegen das Virus gewonnen zu haben – allerdings mit teils drastischen Maßnahmen.

Tag für Tag werden neue Coronafälle bekannt - doch wer erfasst eigentlich die weltweiten Erkrankungen? Wir geben die Antwort.

Neue Waffentests von Nordkorea: Das isolierte Land habe laut Angaben seines Nachbarn Südkorea zwei ballistische Kurzstreckenraketen gestartet.

Die Anzahl der Coronavirus-Fälle in Südkorea steigt weiter an. Eric Busse ist Lehrer in Seoul und berichtet, wie die Situation vor Ort ist.

In drei deutschen Bundesländern sind Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Einer der infizierten Patienten sei laut den Ärzten in kritischem Zustand. Der Mann hatte eine "unendliche Vielzahl von Kontakten" zu anderen Menschen.

Die Band BTS aus Südkorea füllt weltweit Stadien und dominiert die Charts. Die gecastete Boygroup ist der bislang erfolgreichste Vertreter der Musikrichtung K-Pop, die in den 90er Jahren entstand. Die südkoreanische Musikindustrie ist zwar überaus erfolgreich – allerdings gibt es auch Schattenseiten.

Weil sich das Coronavirus in Italien rasant ausbreitet, beraten am Dienstag Italien, seine Nachbarländer und Deutschland über mögliche Maßnahmen.

Gesundheitsminister Jens Spahn sieht nach sieben Corona-Toten in Italien auch in Deutschland die Gefahr einer flächendeckenden Ansteckung. Er bezieht sich dabei auf Erkenntnisse britischer Mediziner. "Es sind nun alle Voraussetzungen für eine Pandemie vorhanden", lautet deren Warnung.

Wegen eines Fehlalarms kam der Zugverkehr am Brenner stundenlang zum Erliegen. In China ist die Zahl der Todesopfer durch das Virus erneut sprunghaft angestiegen. In Südkorea herrscht Alarmzustand.

Über Nacht haben sich die nachgewiesenen Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 in Südkorea erneut fast verdoppelt, Japan meldet ebenfalls steigende Zahlen. Auch in Europa gibt es Sorge vor einer Ausbreitung des Virus. In der Ukraine gibt es "mittelalterliche Proteste".

US-Präsident hat die Wahl des diesjährigen Oscarpreisträgers aus Südkorea kritisiert. Auf einer Wahlkampfveranstaltung in Colorado wünschte er sich Filme wie "Vom Winde verweht" zurück.

Die Lage auf dem Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" beschäftigt inzwischen die ganze Welt. Nun sind zwei der Passagiere nach ihrer Infektion mit dem Coronavirus im Krankenhaus gestorben. Währenddessen breitet sich der Erreger in Südkorea weiter aus.

Donald Trump ist anscheinend kein Fan des südkoreanischen Kinos. Bei einer Wahlkampfveranstaltung machte sich der US-Präsident über den aktuellen Oscar-Gewinner "Parasite" lustig.

Auch in Südkorea breitet sich das Coronavirus immer weiter aus. Präsident Moon Jae sieht eine "ernsthafte Situation" im Land und will neue Maßnahmen gegen die Krankheit ergreifen. Besonders schwer hat das Coronavirus eine Sekte in der Millionen-Stadt Daegu getroffen. 

Der Film von Bong Joon Ho wurde mit Preisen überhäuft: die Goldene Palme von Cannes, ein Golden Globe und schließlich vier Oscars - darunter der als Bester Film. Wenn Sie Freude an bissigem Humor und spitzer Satire haben, wird das Meisterwerk Sie nicht enttäuschen

Die südkoreanische Satire "Parasite" gewinnt als erste nicht-englischsprachige Produktion den Preis für den besten Film. Bei den Schauspieler-Preisen triumphieren große Stars: Renée Zellweger, Joaquin Phoenix, Laura Dern und Brad Pitt.