Laut einer Forsa-Umfrage zum Thema Nährwertangaben auf Lebensmitteln, haben sich deutsche Verbraucher mit 69 Prozent für die Nutri-Score-Ampel ausgesprochen. Das Nährwert-Modell von Ernährungsministerin Julia Klöckner ist vielen zu verwirrend.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

In welchem Joghurt sind weniger Dickmacher? Welche Tiefkühlpizza hat mehr Fett? Der Griff zur gesunden Alternative soll Verbrauchern nun einfacher gemacht werden - mit einer Nährwertkennzeichnung. Doch welcher?

Im Zuge einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag mehrerer medizinisch-wissenschaftlicher Organisationen und der Verbraucherorganisation foodwatch haben sich 69 Prozent der Deutschen für den Nutri-Score ausgesprochen.

Julia Klöckners System zu "verwirrend"

Das farblich gekennzeichnete Ampel-System ist der Mehrheit leichter verständlich als das Modell "Wegweiser Ernährung", das von Bundesernährungsministerin Julia Klöckner im Mai beim staatlichen Max Rubner-Institut in Auftrag gegeben worden war.

Für dieses stimmten nur 25 Prozent der Befragten. Der Rest beurteilte das System als "kompliziert" und "verwirrend".

Der Nutri-Score schneidet besser ab.

Demnach sprachen sich für den Nutri-Score besonders jene Bevölkerungsgruppen aus, die besonders stark von Fehlernährung betroffen sind.

"Das neue Kennzeichnungssystem muss gerade für die besonders von Fehlernährung und Übergewicht betroffenen Bevölkerungsgruppen verständlich sein", so Prof. Dr. Berthold Koletzko, Vorsitzender der Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. "Der Nutri-Score erreicht diese Bevölkerungsgruppe offenbar gut und kann deshalb wirksam helfen, Kinder vor Übergewicht zu schützen."

Barbara Bitzer, Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft, sagt: "Wir erwarten, dass Bundesernährungsministerin Julia Klöckner den Nutri-Score schnellstmöglich einführt. Ein Label, das die Mehrheit der Menschen als verwirrend empfindet, ist wissenschaftlich nicht akzeptabel." Die Nährwert-Ampel habe schon zuvor in mehr als 35 wissenschaftlichen Studien ihre Wirksamkeit bewiesen.

Für die Umfrage hatte das Forsa-Institut 1003 repräsentative Verbraucherinnen und Verbraucher ausgewählt und ihnen online Lebensmittel mit den verschiedenen Kennzeichnungen gezeigt. Anschließend sollten die Teilnehmer bewerten, welches Modell für sie verständlicher war. (dar)

Verwendete Quellen:

  • Deutsche Diabetes Gesellschaft/ DANK: "Repräsentative Umfrage zur Nährwertkennzeichung: Große Mehrheit für Nutri-Score-Ampel"
  • dpa

So lange sind gekochte Lebensmittel im Kühlschrank wirklich haltbar

Pasta, Reis und Kartoffeln verlieren nach dem Kochen ihre Haltbarkeit. Der Grund: Durch die Stärke sind sie anfällig für Bakterien.