Julia Klöckner

Julia Klöckner ‐ Steckbrief

Name Julia Klöckner
Beruf Politikerin
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe Blond
Augenfarbe grün/braun
Links Homepage von Julia Klöckner

Julia Klöckner ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Julia Klöckner ist eine CDU-Politikerin und seit 2018 als Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft.

Julia Klöckner wurde 1972 in Bad Kreuznach geboren und wuchs auf dem elterlichen Weingut in Guldental auf. Während ihres Studiums der Politikwissenschaften, Pädagogik und katholischen Theologie wurde sie zur Nahe-Weinkönig und später zur Deutschen Weinkönigin gekürt. Nach Abschluss des Studiums unterrichtete sie Religion an einer Grundschule und absolvierte schließlich ein journalistisches Volontariat. Von 2000 bis 2009 arbeitete sie zuerst als Redakteurin, später als Chefredakteurin im Meininger-Verlag.

Noch als Studentin trat Klöckner der Jungen Union sowie der Frauen Union und der CDU bei. Innerhalb von fünf Jahren arbeitete sie sich parteiintern nach oben und erreichte 2002 den Landesvorstand der rheinlandpfälzischen CDU. 2003 wurde sie im Bundesvorstand der Frauen-Union aufgenommen.

Klöckners politische Karriere erfuhr im Jahr 2006 neue Höhen: Sie wurde zur stellvertretenden Landesvorsitzenden der CDU gewählt. 2010 dann zur Landesvorsitzenden der rheinland-pfälzischen CDU und 2012 sowie 2014 zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU Deutschland.

Von 2009 bis 2011 besetzte Klöckner außerdem das Amt der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. 2011 legte sie ihr Bundestagsmandat nieder. Sie wurde Fraktionsvorsitzende der CDU Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, ehe sie im März 2018 schließlich zur Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft unter Bundeskanzlerin Angela Merkel ernannt wurde.

Ihre journalistische Herkunft hat Klöckner neben der Politik nicht vergessen. Seit 1998 publizierte sie vier Bücher, das letzte, "Nicht verhandelbar – Integration nur mit Frauenrechten", im Jahr 2018.

Privat hält sich Klöckner eher bedeckt. 2017 lernte sie den Geschäftsmann Ralph Grieser bei einer Benefizveranstaltung kennen. Im April 2019 heiratete das Paar in Südafrika. Zuvor war Glöckner mit dem Medienmanager Helmut Ortner liiert.

Julia Klöckner ‐ alle News

Die Ankunft der ersten Saisonarbeitskräfte aus Rumänien in Deutschland hat der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd mit Erleichterung aufgenommen.

Landwirtschaftliche Saisonarbeiter, die trotz der Corona-Krise nach Deutschland fliegen dürfen, können unter anderem über den Hunsrück-Flughafen Hahn einreisen.

Die Coronakrise macht die Schwachstellen der Lebensmittelversorgung in europäischen Städten deutlich: Forscher zeigen neue Wege, wie wir künftig in Krisenzeiten weiterhin Obst und Gemüse kaufen können.

In einer Großaktion und unter vielen Bedingungen dürfen sie kommen, die ausländischen Erntehelfer. Auch in Sachsen werden sie dringend gebraucht.

Um drohende Ernteausfälle zu verhindern, sollen in diesem und im kommenden Monat jeweils 40.000 Saisonarbeiter aus Osteuropa nach Deutschland einreisen dürfen. Darauf haben sich Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag verständigt.

Die Spargelsaison beginnt. Wegen der Coronakrise fehlen in diesem Jahr aber Erntehelfer aus dem Ausland. Eine Jobbörse soll jetzt Abhilfe schaffen. Manchen ist das als Maßnahme zu wenig.

Zugleich räumte sie ein, dass Molkereien wegen hoher Nachfrage und zugleich sinkender Preise unter großem Druck stünden. Scheuer will mit einem Pakt der Logistikbranche die Versorgungssicherheit garantieren.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sprechen über die akutelle Versorgungslage während der Coronakrise.

Die Viruskrise trifft auch Europas Landwirte. Manche haben Schwierigkeiten mit der Ernte, und frische Ware kommt nicht mehr so schnell zu den Kunden. Die Agrarminister diskutieren Schritte, um die Produktion und den Warenverkehr sicherzustellen.

Immer mehr Länder riegeln Grenzen ab, deutsche Behörden stufen Regionen in Österreich und Spanien als neue Risikogebiete ein. In vielen Branchen brechen Umsätze ein. Und die USA warten auf einen ganz bestimmten Corona-Test.

Weil Handelsriesen ihre Kunden mit Lebensmitteln zu billig Preisen bei Laune halten, gehen die Bauern auf die Barrikaden. Um gegen die Sorgen der Landwirte vorzugehen, trifft sich die Kanzlerin mit Vertretern der Lebensmittelindustrie. Statt Mindestpreisen fordert die Kanzlerin dabei "faire Beziehungen" zwischen den Akteuren. 

Viele Verbraucher müssen beim Lebensmittel-Einkauf auf den Preis achten. Die Händler gefährden mit Billigangeboten jedoch die Existenz von Landwirten. Im Kanzleramt will Angela Merkel das Problem angehen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Das eskalierte schnell: Mit einer Werbekampagne für Niedrigpreise hat die Handelskette Edeka den Zorn Hunderter Bauern auf sich gezogen und ungewollt eine Debatte über faire Lebensmittelpreise angestoßen.

Mit einer Werbekampagne wollte das Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung unter Julia Klöckner das Leben auf dem Land in ein positiveres Licht rücken. Doch stattdessen gibt es vor allem auf Twitter jede Menge Spott, Häme und blanken Hass. 

In Polen ist die Schweinepest auf dem Vormarsch. Bundesministerin Julia Klöckner befürchtet nun, dass das Virus auch nach Deutschland überschwappen könnte. 

Weil es an Personal mangelt, fällt circa jede dritte Lebensmittelkontrolle in Deutschland aus. Die Organisation Foodwatch sieht deswegen den Schutz der Verbraucher in Gefahr. Bundesministerin Julia Klöckner bezeichnet die Zustände als "nicht hinnehmbar". 

Neue Umweltvorgaben, mehr Düngeregeln: Bei den Bauern brodelt es. Beim Protest in Berlin bekommen Umweltministerin Schulze und Landwirtschaftsministerin Klöckner den Unmut der Landwirte zu spüren.

Die Linke geht als mit Abstand stärkste Kraft aus der Wahl in Thüringen. Doch ihre Koalitionsmöglichkeiten sind beschränkt. Während die CDU auf Bundesebene ein Bündnis mit der Linken ablehnt, zeigt sich Mike Mohring plötzlich doch offen für Gespräche und die AfD sieht sich schon auf dem Weg zur Volkspartei. Die Reaktionen nach der Landtagswahl in Thüringen.  

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat nach eigenen Angaben mittels Labortests Mineralölrückstände in Säuglingsmilch unter anderem von Nestlé und Danone nachgewiesen.

Supermarktkunden sollen sicher sein, dass Produkte in Ordnung sind - und andernfalls rasche Warnungen bekommen. Nach jüngsten Rückrufen will die Politik nachsteuern. Verbraucherschützern reicht das nicht.

Tausende Bauern wollen am Dienstag in vielen Städten gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung demonstrieren. Allein in Bonn werden bis zu 10 000 erwartet. Die Umweltministerin pocht unverdrossen auf ein Thema, das den Landwirten ein Dorn im Auge ist.

Welcher Joghurt weniger Kalorien hat und welche Tiefkühlpizza mehr, sollen Supermarktkunden möglichst auf einen Blick erkennen können. Doch wie? Ein von vielen favorisiertes Siegel soll die Antwort sein.

Nach der Ausladung aus dem Regierungsflieger von Angela Merkel hat Annegret Kramp-Karrenbauer einen Streit mit der Bundeskanzlerin zurückgewiesen. Das Verhältnis sei laut AKK nicht angespannt - und doch lädt die Verteidigungsministerin Angela Merkel nicht zu einem Treffen der engsten CDU-Führung ein.

Skurrile Szene im Bundestag: Kanzlerin Angela Merkel signiert eine Quietscheente für Julia Klöckner. Das Autogramm ist aber nicht für die Ernährungsministerin selbst, sondern für jemanden aus ihrer rheinland-pfälzischen Heimat, wie Klöckner erklärt.

Der Wald in Deutschland ist zu einem akuten Patienten geworden. Bund und Länder bereiten schon Programme vor, auch als Antwort auf den Klimawandel. Doch was genau ist sinnvoll - und woher kommt das Geld?