Am Münchner S-Bahnhof Unterföhring sind am Dienstagmorgen Schüsse gefallen. Dabei wurde eine Beamtin durch einen Schuss schwer verletzt. Bei dem Täter soll es sich um einen 37-jährigen Deutschen aus dem Raum München handeln. Es besteht kein Terrorverdacht.

Der S-Bahnhof Unterföhring im Münchner Nordosten wurde gesperrt. Wie die Polizei München auf Twitter bestätigt, wurde bei dem Schusswaffeneinsatz eine Polizistin schwerstverletzt.

Die 26 Jahre alte Beamtin ist demnach am Kopf getroffen worden, sie schwebt in Lebensgefahr.

Zwei unbeteiligte Personen sind nach Angaben des Münchner Polizeisprechers Marcus da Gloria Martins durch Querschläger schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt worden.

Augenzeugenberichten zufolge soll den Schüssen im S-Bahnhof ein Streit und eine körperliche Auseinandersetzung vorausgegangen sein.

26 Jahre alte Polizistin am Kopf getroffen

Die Polizistin hat demnach nach einer Schlägerei eine Personenkontrolle durchgeführt. Dabei habe der Täter wohl die Waffe eines Kollegen der Frau entwendet und damit um sich geschossen. Dabei wurde die Beamtin am Kopf getroffen.

Der Täter wurde festgenommen und dabei selbst schwer verletzt, bestätigt die Polizei München.

Täter 37-jähriger Deutscher

Es handelt sich nach Polizeiangaben um einen 37 Jahre alten Deutschen. Der Mann stamme aus dem Raum München, sagte der Polizeisprecher.

Über etwaige Vorstrafen oder eine kriminelle Vergangenheit war zunächst ebenso wenig bekannt wie über die Hintergründe der Tat oder ein mögliches Motiv.

Es gebe nach aktuellem Kenntnisstand keine Hinweise auf weitere Täter.

Polizei: Kein Terrorverdacht in Unterföhring

Die Polizei war mit einem massiven Polizeiaufgebot in Unterföhring im Einsatz. Hubschrauber kreisten über dem Ort.

Die Situation ist mittlerweile gesichert, erklärt die Münchner Polizei auf Twitter. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht.

Nach aktuellem Stand gehe man nicht von einem terroristischen Hintergrund aus.

Der S-Bahnhof Unterföhring ist eine Haltestelle der hochfrequentierten Flughafen-Linie S8. Der Gleisbereich verläuft in Unterföhring unterirdisch.

Die Linie ist aktuell gesperrt, derzeit verkehrt nur die S1 zum Flughafen.

Unterföhring liegt im Nordosten der bayerischen Landeshauptstadt und gilt als einer der wichtigsten Medien-Standorte Deutschlands.

Der Pay-TV-Sender "Sky" hat dort ebenso seinen Sitz wie unter anderem Sat.1, Pro Sieben, das ZDF und der BR.