Das Wetter in Deutschland steuert zielstrebig von Herbst auf Winter zu: In höheren Lagen ist der erste Schnee gefallen. In flacheren Gefilden muss man hingegen mit Regen Vorlieb nehmen. Schuld daran ist Tiefdruckgebiet "Danielle", das uns die Kälte ins Land bringt.

Ein Hauch von Winter zieht durch Deutschland - der erste Schnee ist gefallen. Doch "SCHNEEMANN BAUEN" oder "SCHNEEBALLSCHLACHT" müssen deshalb noch nicht auf die Agenda: Es rieselt zunächst nur in höheren Gebieten.

Ab wie viel Meter fällt Schnee?

Denn das Tief "Danielle" kommt gerade in Deutschland an und sorgt für kalte Temperaturen. Seit heute Morgen ist der Brocken schneebedeckt, und auch in etwas niedrigeren Lagen wird es die nächste Zeit weiß. "In der Höhe ist die Luft recht kalt. Es kann dann bis auf 600 Meter bis stellenweise 500 Meter herab Schneeflocken geben", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Onlineportal "wetter.net".

Das Wochenende wird regnerisch

"Danielle" bringt jedoch nicht nur Schnee, sondern vor allem viele Wolken und Niederschlag in allen Formen. Vor allem mit kräftigen Regenschauern ist zu rechnen. Besonders im Westen und in der Mitte Deutschlands wird es nass, der Schwerpunkt liegt dabei entlang des Rhein-Main-Gebietes und Niedersachsens, wie "wetter.net" berichtet.

Sicherer Dienst "FreeMessage"

WEB.DE erweitert Apps um verschlüsselte Messenger‐Funktion.

Doch dem Regen folgt die Sonne – zumindest ein bisschen. Denn wie der "Deutsche Wetterdienst" (DWD) berichtet, lockern nach einem gebietsweise nassen Freitag und Samstag schon am Sonntag die Wolken wieder auf und der Regen zieht allmählich ab. Jedoch nur für kurze Zeit: Schon im späteren Tagesverlauf wird es wieder bewölkt und die Regenzeit könnte erneut starten.

Ob der Oktober zum Ende hin gnädig gestimmt sein wird? Laut Jung könnte sich in den letzten Tagen des Monats ein neues Hoch ausbilden und es wäre wieder weitestgehend trocken. Doch dann müsste mit Nebel und besonders in den Nächten mit Frost gerechnet werden.

Der goldene Herbst scheint also vorbei zu sein. Und eines sagt uns das Wetter unmissverständlich: Der Winter kommt immer näher.

Das Wetter in den kommenden Tagen:

Donnerstag: 7 bis 14 Grad, viele Wolken, kaum Sonne und immer wieder, teils kräftiger Regen oder Regenschauer

Freitag: 6 bis 13 Grad, Schauerwetter

Samstag: 6 bis 11 Grad, mal Sonne, mal Wolken und lokal immer wieder Regen

Sonntag: 8 bis 15 Grad, Gemisch aus Sonne und Wolken, kaum Regen

Montag: 9 bis 14 Grad, neue Schauer, ab und zu mal Sonne

Dienstag: 9 bis 15 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, kaum Regen

Mittwoch: 6 bis 13 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, weitgehend trocken