• Hurrikan Danielle wütet nicht nur weit entfernt im Nordatlantik, sondern bringt auch das Wetter in Deutschland durcheinander.
  • Statt Trockenheit und Hitze gibt es in den kommenden Tagen jede Menge Regen bei sinkenden Temperaturen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Hurrikan Danielle ist gerade auf dem Weg in den Nordatlantik und wirbelt auch hierzulande das Wetter ganz schön durcheinander. Mit Hitze und großer Trockenheit sei erst mal Schluss, kündigt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net in einer Pressemitteilung an. Stattdessen müssen sich die Menschen in Deutschland in den kommenden Tagen auf sinkende Temperaturen und Gewitter mit teils starken Regenfällen einstellen.

Am Dienstag ist es laut Deutschem Wetterdienst mit 21 bis 30 Grad zwar noch mal warm, jedoch schwül. Trocken bleibt es nur im Norden. In den anderen Landesteilen drohen teils heftige Gewitter. Auch Starkregen und Hagel seien nicht ausgeschlossen. Ähnlich die Vorhersage für den Mittwoch: Bei Temperaturen von 20 Grad an der See bis 28 Grad am Oberrhein ist es häufig bewölkt und es gibt teils kräftige Schauer und Gewitter, örtlich auch Starkregen.

Der Donnerstag wird mit 19 bis 24 Grad kühler, aber ähnlich feucht: Viele Wolken bringen kräftige Schauer und Gewitter, teils Starkregen. Lediglich die Menschen im Westen und Süden dürfen sich ab Nachmittag auf sonnige Abschnitte freuen. Der Freitag kommt bei Höchstwerten von 18 bis 23 Grad wechselhaft daher. Vormittags ist es häufig trocken, doch im Tagesverlauf melden sich Schauer und Gewitter zurück. Auch am Wochenende regnet es immer wieder. Bei Temperaturen zwischen 17 und 22 Grad wechseln sich Sonne und Wolken ab.

Das Wetter in Deutschland im Überblick:

Dienstag: 21 bis 30 Grad, teilweise viel Sonnenschein, aus Westen später Schauer und Gewitter.
Mittwoch: 20 bis 28 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, dazu kräftige Schauer und Gewitter.
Donnerstag: 19 bis 24 Grad, viele Wolken und immer wieder Schauer, Starkregen und Gewitter möglich.
Freitag: 18 bis 23 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und Schauern.
Samstag: 17 bis 22 Grad, mal Sonne, mal Wolken und Gewitter oder Schauer.
Sonntag: 17 bis 22 Grad, wechselhaft mit Sonne und Wolken, einzelne Schauer.

Erst für die kommende Woche stellt Dominik Jung Besserung in Aussicht: Vermutlich baue sich ein "Altweibersommerhoch" auf, das zwar nur Temperaturen bis 23 Grad bringe, aber viel Sonnenschein. Diese Prognose sei jedoch noch unsicher. (mcf)

Bildergalerie starten

Darf ich bei Gewitter duschen? Blitzmythen im Faktencheck

Blitze können durch ihren Einschlag erhebliche Schäden verursachen. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie man sich vor Blitzeinschlägen schützt und welche Ratschläge Sie besser nicht befolgen.