Die frühlingshafte Woche steuert am heutigen Mittwoch auf ihren Temperatur-Höhepunkt zu. Es ist sogar möglich, dass eine über 100 Jahre alte Rekordmarke gebrochen wird. Wer darauf hofft, dass dieses Wetter zum Start in den März anhält, wird aber enttäuscht. Es kommt zum Wetterumschwung.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Bereits zu Wochenbeginn kratzten die Temperaturen in Deutschland an der 20-Grad-Marke. Der heutige Mittwoch legt aber noch mal eine Schippe Frühling drauf.

"Verbreitet gibt es Sonne satt und die Temperaturen erreichen erneut ungewöhnlich warmes Niveau", sagt Meteorologe Sebastian Schappert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) gegenüber der Deutschen Presseagentur.

Kollege Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net stellt sogar den Bruch einer historischen Rekordmarke in Aussicht: "Heute wird es sehr wahrscheinlich noch mal 1 bis 2 Grad wärmer. Dann könnten wir sogar den Allzeitrekord aus dem Jahr 1900 knacken. Damals gab es den wärmsten Februartag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen - und das mit 23,1 Grad."

Jung verweist in diesem Kontext, nicht reflexartige alle Anomalien umgehend dem unbestreitbaren Klimawandel zuzuschreiben: "Auch schon vor 119 Jahren gab es in einem Wintermonat eine ungewöhnliche Wärme.§

Ob der Wärmerekord gebrochen wurde, wird man laut Jung erst am Abend erfahren, "denn dann laufen von allen Wetterstationen die absoluten Höchstwerte des Tages ein". Nach 19 Uhr wisse man dann mehr.

Vorsicht mit zu leichter Bekleidung

Trotz der ungewöhnlichen Wärme ist Vorsicht geboten: T-Shirt-Wetter gibt es nur tagsüber. "Sobald die Sonne am Abend hinter dem Horizont verschwindet, kühlt sich die Luft deutlich ab", warnt Wetter-Experte Schappert vom DWD. In den kommenden beiden Nächten könne es morgens sogar leichten Frost geben.

Am Altweiber-Donnerstag verabschiedet sich Hoch "Frauke" dann allmählich in Richtung Iberische Halbinsel, berichtet der Wetterdienst.

Der Tag startet in der Südhälfte noch sonnig, im Norden machen sich jedoch bereits Wolken bemerkbar. Am Abend ziehen von Westen her erste Schauer auf. Die Temperaturen liegen im Norden nur noch bei 11 bis 15 Grad, im Süden können sie noch mal bis 18 Grad erreichen.

"In der Nacht zum Freitag und am Freitag selbst zieht dann pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang ein kleinräumiges Tief von Benelux über den Südwesten Deutschlands in Richtung Adria", sagt Schappert.

Das Wetter werde dann besonders in der Südwesthälfte wolkenreich und regnerisch. Im Nordosten scheint noch längere Zeit die Sonne.

Am Samstag, wenn die ersten Faschingsumzüge anstehen, hofft der Wetterdienst auf einen "vorübergehenden Zwischenhocheinfluss". Die Aussichten seien jedoch ungewiss. (mwo)

Deutschland-Wetter laut wetter.net:

  • Mittwoch: 14 bis 23 Grad, viel Sonne und extrem warm
  • Donnerstag: 11 bis 17 Grad, erst noch freundlich, später aus Westen Wolken und Schauer
  • Freitag: 8 bis 14 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, besonders im Süden Regen
  • Samstag: 7 bis 15 Grad, viele Wolken, kaum Regen
  • Sonntag: 8 bis 15 Grad, bedeckt, vielfach regnerisch


Teaserbild: © imago/Ralph Peters