Laut Kalender ist es Herbst. Doch davon war am Wochenende nichts zu spüren. Deutschland schwitzt bei Temperaturen von bis zu fast 30 Grad. Wirklich herbstlich wird es erstmal nicht.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der Oktober bleibt auch in den kommenden Tagen weitgehend golden. Nachdem am Wochenende "reihenweise" Temperaturrekorde gefallen sind, bleibt es weiterhin außergewöhnlich warm, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. Den deutschlandweiten Rekord knackte am Samstag Tönisvorst in Nordrhein-Westfalen. 28,6 Grad zeigte das Thermometer hier an.

Und auch wenn es für einen Sprung über die 25-Grad-Marke in den kommenden Tagen nicht mehr reicht, sorgt Hoch "Viktor" laut DWD dennoch für Höchstwerte von 20 bis 25 Grad. "Nur im Nordwesten wird es in den nächsten Tagen etwas unbeständiger", sagte DWD-Meteorologe Christian Herold.

Am Montag bleibt es nach Nebelauflösung sonnig und trocken. Zwar können laut DWD ein paar Wolken am Himmel hängen, Regen wird aber kaum erwartet. Das Thermometer klettert auf 20 bis 25 Grad.

Der Dienstag zeigt sich laut DWD ebenso freundlich, nur ganz im Norden Deutschland reicht es für voraussichtlich nicht mehr als 17 Grad.

Der Mittwoch beginnt dann mit teilweiser starker Bewölkung, die sich aber auflöst. Höchstwerte von 22 bis 25 Grad werden erwartet. Den Nordwesten trifft es wiederum nicht ganz so schön, hier kann es laut DWD zeitweise regnen, das Höchsttemperaturen von 18 Grad werden erwartet. Noch also lässt sich der Herbst mit kühleren Temperaturen Zeit.

Wetteraussicht für die kommenden Tage

Montag: vielfach freundlich und trocken, 20 bis 27 Grad

Dienstag: viel Sonne, ein paar Wolken, meist trocken, 20 bis 27 Grad

Mittwoch: Mix aus Sonne und Wolken, im Nordwesten später Gewitter möglich, 18 bis 24 Grad

Donnerstag: Sonne und Wolken im Wechsel, dazwischen Schauer möglich, 17 bis 23 Grad  © dpa

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Woche

Atemberaubende Flugmanöver, menschliche Türme in Katalonien und ein faszinierendes Naturphänomen in Island: Das sind die besten Bilder der Woche.