Der "Goldene Oktober" geht in seine dritte Woche, oder wie es beim Deutschen Wetterdienst (DWD) heißt: "Es bleibt ungewöhnlich warm". Wir sagen Ihnen, welche Temperaturen zu erwarten sind und ob das spätsommerliche Wetter in Deutschland anhält.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

"Viktor" heißt das Hoch über Weißrussland, das dafür sorgt, dass es auch in dieser Woche in Deutschland außergewöhnlich warm bleibt.

Am Montag können im Nordwesten vereinzelt Wolkenfelder durchziehen, ansonsten bleibt es aber bundesweit sonnig bei Höchstwerten zwischen 20 und 25 Grad, an den Mittelgebirgen lokal sogar bis 27 Grad.

Nur der Norden bekommt Regen ab

In der Nacht auf Dienstag zieht der Himmel über dem Norden des Landes zu und es fällt etwas Regen. Gebietsweise müssen Autofahrer am Abend und in der Nacht mit Nebelbildung rechnen, warnt der DWD.

Hätten Sie diese Dinge über Nebel gewusst? Wir haben acht coole Fakten.

Am Dienstag weitet sich die Bewölkung bis in die Mitte Deutschlands aus, hin und wieder sind Schauer möglich.

Dort, wo sich im Lauf des Tages der Nebel auflöst, kommt die Sonne hervor und es werden Höchsttemperaturen um 19 Grad ganz im Norden, sonst 21 bis 26 Grad erreicht.

Ein ähnliches Bild ergibt sich für den Mittwoch. Im Norden hält sich die Bewölkung mit einzelnen Regenfällen, während im Rest des Landes nach Nebelauflösung mit Sonnenschein zu rechnen ist. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 18 und 24 Grad.

  • Heute 11°C
  • Mo 8°C
  • Di 5°C
  • Mi 4°C
  • Do 5°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Auch am Donnerstag ändert sich an dieser Wetterlage wenig. Der Norden liegt unter Wolken, im Rest des Landes scheint die Sonne. Nur an den Alpen zieht sich der Himmel am Donnerstag ebenfalls zu. Es bleibt mit Temperaturen von 15 bis 23 Grad für einen Oktober auffällig warm.

"Der große Rest von Deutschland bekommt in den kommenden sieben Tagen nahezu keinen einzigen Tropfen Niederschlag ab", meint Dominik Jung von wetter.net und verweist auf die Folgen für die Fluss-Schifffahrt. "Damit dürften die Flusspegel wie der des Rheins endgültig auf neue Rekordwerte sinken."

Klassisches Herbstwetter mit Kälte, scharfem Wind und Regenfällen ist vorerst nicht in Sicht. Erste Wettermodelle deuten einen Wetterwechsel frühestens in der letzten Oktoberwoche an, meint Jung.

Nach diesen Modellen könnten die Temperaturen unter die 10-Grad-Marke rutschen. Ob es aber tatsächlich so kommt, lässt sich erst in rund einer Woche sagen.

Auch in der kälteren Jahreszeit gibt es keinen Grund, zum Stubenhocker zu mutieren, schließlich ist die Natur im Herbst besonders schön und lockt uns mit ihren bunten Farben aus dem Haus.

Deutschland-Wetter laut wetter.net:

  • Montag: 21 bis 27 Grad, Sonne satt
  • Dienstag: 19 bis 26 Grad, im Norden Wolken, Regenschauer, sonst viel Sonne und trocken
  • Mittwoch: 19 bis 25 Grad, meist freundlich und trocken
  • Donnerstag: 18 bis 22 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, trocken
  • Freitag: 15 bis 20 Grad, meist trocken und ein Wechsel aus Sonne und Wolken
  • Samstag: 14 bis 20 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, meist trocken
  • Sonntag: 15 bis 20 Grad, überwiegend freundlich und trocken