In den letzten Tagen zeigte sich der Sommer von seiner unangenehmen Seite. Tief "Xaver" brachte heftige Unwetter, die über vielen Teilen Deutschlands tobten. Trotz Zwischenhoch am Donnerstag zeigt der Blick auf die Wetterkarte: Auch die kommenden Tage werden durchwachsen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach den jüngsten Unwettern bleibt es in Deutschland auch in den kommenden Tagen unbeständig. Bereits am kommenden Wochenende erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) weitere Schauer und Gewitter.

Recht warm bleibt es aktuell trotzdem: "Mit 22 bis 28 Grad liegen die Temperaturen für die meisten Bundesbürger im Wohlfühlbereich", sagte ein DWD-Meteorologe am Mittwoch in Offenbach.

Ursache für das wechselhafte Wetter sind die Ausläufer mehrerer Tiefdruckgebiete über dem Atlantik, die feuchte Luft nach Deutschland fließen lassen.

Wetter aktuell: Es ist weiterhin wechselhaft

Am Donnerstag bleibt es bei einem Sonne-Wolken-Mix meist trocken, nur im Norden ist zur Küste hin mit kurzen Gewittern zu rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 25 und 29 Grad.

Doch am Freitag kommen schon die nächsten Regenwolken von Westen und Nordwesten heran. Es kann teilweise auch gewittrig werden. Im Süden und anfangs auch im Osten und Südosten bleibt ist bis zum Abend noch heiter. Die Temperaturen steigen auf 28 bis 33 Grad. In der Nacht zum Samstag ziehen auch in der Mitte Deutschlands und im Süden teils kräftige Gewitter auf.

Am Samstag regnet es vor allem im Süden und im Südosten. In den restlichen Teilen Deutschlands ist es meist wechselnd bewölkt mit einigen sonnigen Abschnitten. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 27 Grad.

Der Sonntag ist verbreitet wieder sonnig oder leicht bewölkt, doch abends und in der Nacht ziehen von Frankreich und der Schweiz bis zur Mitte Deutschlands hin wieder stärkere Regenfälle auf. Es bleibt warm bei 24 bis 29 Grad.

Keine Änderung der Wetterlage in Sicht

Wie lange sich die aktuelle Großwetterlage hält, ist noch unklar. Ein grundlegender Wetterumschwung sei auch in der kommenden Woche unwahrscheinlich, sagte der DWD-Meteorologe.

"Zwar können auch mal vorübergehend hochsommerlich heiße Temperaturen über 30 Grad in Teilen von Deutschland erreicht werden, eine längere Hitzewelle ist allerdings nicht in Sicht."

Nach aktuellen Vorhersagen wird zu Beginn der neuen Woche deutschlandweit mit schauerartigen und teils gewittrigen Regenfällen gerechnet.

Wetter in Deutschland: So wird es die kommenden Tage

Donnerstag: in der Mitte und im Süden meist trocken, weitgehender Mix aus Sonne und Wolken, 20 bis 29 Grad.

Freitag: Im Süden und Osten länger freundlich und trocken, doch von Westen ziehen Regenwolken auf, 24 bis 33 Grad.

Samstag: Regen im Süden und Südosten, ansonsten bewölkt mit sonnigen Abschnitten, 22 bis 27 Grad.

Sonntag: weitgehend leicht bewölkt bis sonnig, zum Abend hin teilweise Regen, 24 bis 29 Grad.

Montag: viel Regen und Gewitter, vor allem im Süden und Osten mit hoher Unwettergefahr. 24 bis 30 Grad. (kad)

Verwendete Quellen:

  • Deutsche Pressegantur dpa
  • DWD Deutscher Wetterdienst