• In großen Teilen Deutschlands wird am Wochenende weiter Schnee fallen.
  • Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes warnen für einige Orte vor Schneebruch.
  • In niedrigen Höhenlagen wird es allerdings nur regnen - bei Temperaturen teils deutlich über dem Nullpunkt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

In einigen Teilen Deutschlands könnten am Wochenende mehrere Zentimeter Neuschnee fallen. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) bläst ein Hoch bei Irland von der Nordsee maritime Polarluft nach Deutschland. Die Folge: wechselhaftes und nasskaltes Wetter, im Bergland auch winterlich. Der DWD warnte für den Freitagvormittag noch vor Glätte.

Tagsüber werden wohl in den Mittelgebirgen oberhalb von 400 bis 600 Metern sowie an den Alpen und im südlichen Alpenvorland ein paar Zentimeter Neuschnee fallen. Wesentlich mehr wird es aber ab der kommenden Nacht. Aus Richtung Nordwesten nehmen dann die Schneefälle zu, dort allerdings vor allem ab 600 Meter Höhe.

In der Nacht kommen zudem vor allem in einem Streifen von der Nordsee nach Südosten noch etwas auffrischender West- bis Nordwestwind dazu. An der Nordsee und im Bergland werden auch stürmische Böen vorhergesagt, auf exponierten Berggipfeln sogar teils schwere Sturmböen.

Der Samstag bringt Regen und Schnee

Der Samstag bleibt vielerorts bedeckt, dazu kommen zeitweise etwas Regen, Sprühregen und auch Schnee. Vor allem für den Osten und Süden des Landes meldet der DWD bis in tiefe Lagen Schneefall mit etwa zehn Zentimetern Neuschnee, im Erzgebirge sind örtlich sogar 20 Zentimeter möglich. "Gefahr durch Schneebruch", warnen die Meteorologen. Weitgehend trocken soll es nur im äußersten Nordosten und Südwesten Deutschlands bleiben. Die Temperaturen bewegen sich im Nordwesten im Bereich von 4 bis 8 Grad Celsius, sonst 0 bis 5 Grad, im höheren Bergland gibt es Dauerfrost.

Im Erzgebirge und an den Alpen wird der Schneefall erst in der Nacht zum Sonntag weniger. Tagsüber lockert es am zweiten Wochenendtag im Südwesten und an den Alpen auf, sogar größere Sonnenzeiten sind möglich. In den anderen Teilen Deutschlands bleiben allerdings dichte Wolken, die mit geringen Niederschlägen im Osten und Südosten einhergehen. Höchstwerte werden zwischen 2 und 8 Grad Celsius erwartet, mit den höchsten Werten im Süden und Südosten. Allgemein gibt es nur noch schwachen Wind. (mf)

Teaserbild: © Katrin Requadt/dpa