Wer sich Hoffnungen auf ein sommerliches Wochenende gemacht hat, wird von den Prognosen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) enttäuscht. Denn statt hochsommerlichem Wetter mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 30 Grad steht Deutschland ein Gewitter-Wochenende bevor.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Schon am Freitag wird es ungemütlich. Über den Vormittag bilden sich zunehmend Gewitter. Die bringen nicht nur Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter pro Stunde mit sich, sondern auch Hagel und Sturmböen bis Stufe neun (bis zu 88 Kilometern pro Stunde).

Lokal können die Unwetter sogar noch stärker ausfallen. So warnt der DWD vor örtlichem Starkregen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter und Hagelkörnern von einer Größe bis zu zwei Zentimetern.

Nur im äußersten Nordosten und am Oberrhein kommt kurzzeitig die Sonne durch. Mit bis zu 27 Grad wird es am Oberrhein auch am wärmsten. Im Rest des Landes werden Höchsttemperaturen von 19 bis 24 Grad erwartet.

In der Nacht zum Samstag ziehen dann weitere Gewitter auf, die dann aber vor allem die Südosthälfte Deutschlands treffen. Auch hier kann es zu Starkregen kommen.

Auch am Wochenende gibt es Gewitter

Am Samstag lockert sich die Wolkendecke im Norden auf, es bilden sich nur noch einzelne Schauer. Ansonsten bleibt es vielerorts stark bewölkt, häufig mit Regen. Auch mit Gewittern, lokal begrenzt auch mit Starkregen, ist am Samstag zu rechnen. Die Temperaturen erreichen dabei Höchstwerte zwischen 17 und 25 Grad.

Von der Nordsee bis zu den zentralen Mittelgebirgen wird es am Sonntag bewölkt. Regen fällt dort allerdings kaum. Anders in der Südosthälfte Deutschlands: Dort bilden sich bei wechselhafter bis starker Bewölkung weitere Schauer, vereinzelt kommt es auch zu Gewittern.

Heiter und trocken wird es in Richtung Nordosten und Südwesten. Wie schon am Freitag wird es auch am Sonntag am Oberrhein am wärmsten. Dort sind bis zu 26 Grad möglich. Im Rest des Landes liegen die Höchsttemperaturen bei 17 bis 24 Grad.

Der Montag bringt Entspannung

Nach dem gewitterlastigen Wochenende bringt die neue Woche etwas Entspannung. Im Norden und über der Mitte ist es am Montag zwar noch meist bewölkt, mit Unwettern rechnet der DWD bislang aber nicht. Größtenteils bleibt es dann auch trocken.

Nur über den Alpen und dem Bayerischen Wald kommt es zu einzelnen Regenschauern. Im Süden ist der Himmel zudem nur leicht bewölkt und die Sonne zeigt sich vielerorts. Die Temperaturhöchstwerte erreichen 20 bis 26 Grad.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

  • Freitag: 19 bis 27 Grad, vielerorts Schauer und Gewitter. Lokal Starkregengefahr. Im Nordosten und am Oberrhein ein wenig Sonne.
  • Samstag: 17 bis 24 Grad, nur noch vereinzelt Regen im Norden. Sonst größtenteils bewölkt mit Regenschauern, Gewittern und vereinzelt Starkregen.
  • Sonntag: 17 bis 26 Grad, vom Norden bis zur Mitte bewölkt, aber trocken. Im Südosten wechselhaft mit Schauern und vereinzelten Gewittern.
  • Montag: 20 bis 26 Grad, im Norden und der Mitte bewölkt. Im Süden oft Sonnenschein. Größtenteils trocken, nur in den Alpen und im Bayerischen Wald vereinzelte Schauer.
  • Heute 5°C
  • Mi 4°C
  • Do 5°C
  • Fr 5°C
  • Sa 6°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Verwendete Quellen:

  • Deutscher Wetterdienst: Vorhersage für Deutschland