So hat man sich den Start in den Mai nicht vorgestellt: Der vermeintliche Wonnemonat beginnt mit Regen und Graupel. Es wird kalt - es droht sogar Frost. Einziger Lichtblick: der Feiertag.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Schneeflocken, die am gestrigen Sonntag im Schwarzwald vom Himmel kamen, waren wohl nur ein Vorgeschmack auf das Wetter, das Deutschland in den kommenden Tagen und am Wochenende ins Haus steht.

Meteorologen prognostizieren Frost bis in die Niederungen und jede Menge Niederschlag. Doch der Reihe nach:

Für Montag kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) Temperaturen zwischen 11 und 18 Grad an, Dominik Jung von "wetter.net" bis zu 21 Grad.

Jedoch regnet es vielerorts. Bei anhaltendem Regen schafft es das Thermometer laut DWD selten über die Zehn-Grad-Marke. In der Nacht besteht örtlich Frostgefahr auch in Bodennähe.

Die Vorhersage für Dienstag fällt für den Süden und die Küsten ähnlich aus: Regen bei 10 bis 13 Grad. Erfreulicher ist die Aussicht für die Landesmitte: Bei bis zu 21 Grad ist es meist trocken mit längeren sonnigen Abschnitten.

Wetter aktuell: Am Feiertag am freundlichsten

Der Mittwoch verspricht - passend zum Feiertag - der beste Tag der Woche zu werden. Von Schauern im Osten abgesehen bleibt es laut Meteorologe Jung meist trocken. Es gibt viel Sonnenschein bei Temperaturen von 17 bis 24 Grad.

  • Heute 8°C
  • Mi 7°C
  • Do 6°C
  • Fr 13°C
  • Sa 8°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Der Donnerstag wird etwas kühler. Der DWD sagt bis 17, Jung bis 23 Grad voraus. Von West nach Ost ziehen Schauer und vereinzelt kurze Gewitter durchs Land, die örtlich auch mit Graupel einhergehen können. Sonne und Wolken wechseln sich ab.

Am Freitag zeigt sich die Sonne dann nur im Südwesten. Bei nicht über 16 Grad regnet es häufig, im Norden begleitet von teils stürmischen Böen.

Richtig ungemütlich wird es dann am Wochenende: Die Höchstwerte liegen am Samstag bei 11, am Sonntag bei 13 Grad. In den Nächten ist es deutlich kühler, sodass mit Bodenfrost und leichtem Frost in Bodennähe zu rechnen ist.

"Das würde aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit zu ordentlichen Frostschäden führen. Das könnte für die Landwirte und die Natur sehr bitter werden", sagt Jung. Wer kälteempfindliche Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon hat, sollte Vorkehrungen treffen.

Es gibt viel Niederschlag in Form von Regen, Schneeregen und Graupel. Oberhalb von 600 Metern kann es auch schneien.

Das Wetter in Deutschland im Überblick

Montag: 8 bis 21 Grad, im Nordosten am wärmsten, nach Westen freundlich, sonst Wolken und Regen.

Dienstag: 11 bis 21 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, im Süden Regen.

Mittwoch: 17 bis 24 Grad, nach Osten etwas Regen, sonst viel Sonne und trocken.

Donnerstag: 15 bis 23 Grad, vielfach freundlich und trocken, später Schauer.

Freitag: 8 bis 15 Grad, deutlich kühler und zunehmend wechselhaft.

Samstag: 6 bis 11 Grad, Regenschauer, später Schneeregen und Graupel bis ganz runter.

Sonntag: 6 bis 13 Grad, nach Nachtfrost weiterhin wechselhaft mit Schauern.

Immerhin ein Gutes hat der nasskalte Start in den "Wonnemonat" Mai: Nach für die Jahreszeit ungewöhnlich trockenen Wochen freut sich die Vegetation über die kräftigen Niederschläge.

"Selbst im Osten sind bis nächsten Montag bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter möglich", sagt Dominik Jung. "Das Dürre-Problem sollte damit erstmal vom Tisch sein." (mcf)

Bildergalerie starten

Die wichtigsten Wolkenarten in Bildern

Wolken sind eines der schönsten Wetterphänomene der Erde. Doch durch ihre Alltäglichkeit, schenkt man ihnen meist nur wenig Aufmerksamkeit. Hier seht ihr die wichtigsten Wolkengattungen in Bildern.
Teaserbild: © imago images / Ralph Peters