Nach den geradezu sommerlichen Weihnachtstagen hat der Winter nun in weiten Teilen Deutschlands mit Schneefall und Dauerfrost zugeschlagen. Diplom-Meteorologe Dominik Jung rechnet allerdings nicht mit einer dauerhaften Kälteperiode.

Nach dem Schnee kommt der Frost: Vielerorts stürzen Temperaturen ab.

Die Woche hat vielerorts in Deutschland mit bitterkalten Temperaturen begonnen. Besonders eisig war es in der Nacht zum Montag.

Frostige Temperaturen bis zum Wochenende

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Online-Portal wetter.net prophezeit im Gespräch mit unserer Redaktion, dass die frostige Witterung wahrscheinlich bis zum Wochenende anhalten wird.

Dann aber "könnte es milder werden, da ein Tief vom Atlantik wärmere Luft und Regen bringen soll. Sofern es dazu kommt, muss man in vielen Landesteilen mit Glatteis rechnen", so der Experte.

Derartige Prognosen seien allerdings mit Vorsicht zu genießen. Ein genauer Zeitpunkt, wann sich die hartnäckige, kalte Luft zurückziehen wird, sei schwer zu benennen.

Bildergalerie starten

So faszinierend schön sind Schneeflocken

Wenn der Schnee fällt, ist es schwierig, auf die Schönheit der einzelnen Flocken zu achten. Diese Bilder haben die einzigartigen Formen der Kristalle eingefangen.

Bleibt es eisig bis in den März hinein?

Jung zufolge spreche der aktuelle Klimatrend dafür, dass der Februar ein Monat werden soll, der wärmer ausfällt als normal: "Ich fürchte, dass es in den nächsten Wochen eher wieder mild weitergehen wird."

Durchgehendes Winterwetter bis in den März hinein erwartet der Experte nicht.

Keine Verschiebung der Jahreszeiten

Viele Fachleute sprechen aktuell von einer Verschiebung der Jahreszeiten aufgrund des fortschreitenden Klimawandels.

Einen Zusammenhang zwischen einer solchen Entwicklung und dem spät einsetzenden, winterlichen Wetter sieht Jung nicht: "Eigentlich ist alles im Lot."

"Der Dezember ist dafür bekannt, dass er eher mild ist. Wenn der richtige Winter erst im Januar oder Februar zuschlägt, ist das überhaupt nichts ungewöhnliches", betont der Meteorologe.

So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Dienstag: minus 8 bis plus 2 Grad, im Südwesten und Nordwesten etwas Schnee, sonst trocken.

Mittwoch: minus 5 bis plus 2 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, trocken.

Donnerstag: minus 6 bis plus 1 Grad, freundlich mit Sonnenschein.

Freitag: minus 7 bis plus 1 Grad, mal Sonne, mal Wolken und trocken.

Samstag: minus 6 bis plus 4 Grad, erst freundlich, später aus Westen Wolken mit Regen. Achtung: erhebliche Glätte ist möglich.

Sonntag: minus 4 bis plus 5 Grad, viele Wolken, nach Osten Schnee und Eisregen, nach Westen meist nur Regen.

Montag: minus 2 bis plus 5 Grad, mal Sonne, mal Wolken und weitgehend trocken.